Rottenacker Zukunft der Tennisabteilung der TSG Rottenacker gesichert

Dieses Team will den Tennissport bei der TSG Rottenacker retten (von links, hinten): Abteilungsleiter Wolfgang Scharpf und sein Vize Horst Kurth, Dominik Jerg, Matthias Born und Joachim Ochs sowie vorn Friederike Jankowski, Cornelia Burgmaier und Ursula Thomas.
Dieses Team will den Tennissport bei der TSG Rottenacker retten (von links, hinten): Abteilungsleiter Wolfgang Scharpf und sein Vize Horst Kurth, Dominik Jerg, Matthias Born und Joachim Ochs sowie vorn Friederike Jankowski, Cornelia Burgmaier und Ursula Thomas. © Foto: Doris Moser
DORIS MOSER 07.04.2014
Mit einer neuen Abteilungsleitung hat sich die Tennisabteilung in Rottenacker aus einer personellen Klemme befreit. Die Zukunft war gefährdet.

Ganz knapp ist die Tennisabteilung der TSG Rottenacker an ihrem Ende vorbeigeschrammt, nachdem sich in der regulären Jahresversammlung vor einigen Wochen die Posten der Abteilungsleitung hatten nicht besetzen lassen.

In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung haben nun zwei Männer den Tennissport im Verein zumindest für die nahe Zukunft gesichert: Wolfgang Scharpf erklärte sich bereit, die Abteilungsleitung zu übernehmen, wenn sich ein Stellvertreter an seine Seite stellt. Lange sah es nicht danach aus; sämtliche Anfragen zur Übernahme eines Amtes in der gut besuchten Versammlung wurden verneint, schließlich kandidierte Horst Kurth und wurde wie Wolfgang Scharpf einstimmig gewählt, verbunden mit Beifall.

2014 bestehe die Tennisabteilung seit 25 Jahren, da wäre es doch fatal, wenn sich nun der Tennissport verabschieden würde, hatte Scharpf zuvor zu bedenken gegeben. Er knüpfte die Übernahme der Abteilung an die nachdrückliche Erwartung, dass die Abteilungsleitung künftig mehr Unterstützung von den Mitgliedern erhält, vor allem bei den Arbeitseinsätzen, sei es beim Sommerfest oder bei der Metzelsuppe. Speziell hier hatte es in jüngerer Zeit erheblich gehapert.

Weil nun wieder eine Spitze vorhanden ist, waren auch die weiteren Amtsinhaber bereit, weiter zu machen: Jugendsportwart Joachim Ochs, Kassiererin Ursula Thomas, Schriftführerin Cornelia Burgmaier sowie Matthias Born und Dominik Jerg. Nach vielen Jahren als Abteilungsleiter und als Beisitzer hörte Rudolf Stoll auf, seine Nachfolgerin ist Friederike Jankowski.

Für diese Saison ist der sportliche Betrieb organisiert, die Mannschaften für die Rundenwettkämpfe sind gemeldet und die Tennisplätze auf Vordermann gebracht. Wie der 25. Geburtstag der Abteilung begangen wird, ist noch zu überlegen.