Untermarchtal / KARIN MITSCHANG  Uhr

Für einen besinnlichen Einstieg in den Advent mit den Cantemus Frauenstimmen Ehingen und dem Silcherchor Donau Bussen sowie Solisten und der Capella Novanta haben sich mehrere hundert Zuhörer am Sonntag entschieden. Sie waren zum Großteil am Ende begeistert, was Dirigent Peter Schmitz da aus den Laien an Klangfülle und -schönheit zu zaubern wusste. Nach der wunderbaren „Ceremony of Carols“ von Benjamin Britten der Frauenstimmen und Auszügen aus „Die Geburt Christi“ von Heinrich von Herzogenberg des Männerchors verbanden sich die beiden Chöre auf das Schönste im Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saens.

Die Solisten Heidi Albinger-Seel (Sopran), Silvia Mütterlein (Alt), Ewald Bayerschmidt (Tenor) und Matthias Rolser (Bariton) trugen auf individuelle Art zum Musikgenuss bei: Die Sopranistin mit einer beglückend durchdringenden Stimme, die Altistin mit einem besonders erdigen Timbre, Tenor und Bariton mit bestechender Präzision.

Der freundliche, variable Gesang des Ehinger Frauenchors bestach einmal mehr besonders an Stellen mit sanften, hachfeinen Stimmungsbildern, der erste Sopran war glockenklar und stilsicher, wunderbar ergänzt durch die tieferen Stimmen. Der Silcherchor konnte den Zuhörer ebenso in die adventlichen Geschichten und die Schönheit der Kirchenmusik im Gotteslob mitnehmen. Zusammen mit dem lebendigen, engagierten Spiel der Capella Novanta inklusive Orgel und Harfe wurde der Höhepunkt des festlichen Konzerts zu einem gemeinschaftlichen, kräftigen Hörgenuss, der für Gänsehaut sorgte und mehrfach mit stehenden Ovationen belohnt wurde.