Fitness Kanga-Training: Workout zu Zweit

Ehingen / CHRISTINA KIRSCH 26.06.2018
Die Ehinger Hebammenschule bietet mit dem Kanga-Training ein neues Fitness-Programm für Mütter und ihre Babys an.

Auf der Fensterbank liegen ein Schnuller und eine Trinkflasche. Die dazugehörigen Babys sitzen im Tragetuch ihrer Mamas und werden nach und nach in den Schlaf geschaukelt, während sich die Mütter zur Musik dehnen und schwitzen. Die Ehinger Hebammenschule bietet für Mütter und ihre Kinder ein Mutter-Kind-Workout an, bei dem die Kinder nicht etwa außen vor sind, sondern im Tragetuch mitmachen.

Die Kursleiterin Eva Class hat selber zwei Kinder im Alter von drei und einem Jahr und ist zunächst als Teilnehmerin zu dem Training gekommen. „Man wird selber rundum fit und die Kleinen genießen es, dabei zu sein“, meint die Ingstetterin. Für die Mütter bedeutet das zusätzliche Gewicht durch ihre Kinder noch mehr Effektivität. „Wir trainieren unseren Körper von innen nach außen“, meint die Trainerin, die während der Übungen immer wieder mahnt, die Körperspannung beizubehalten. „Denkt an euren Bauchnabel, denkt groß und lasst die Schultern unten“, sagt die Trainerin.

Manche Armübungen in der Horizontalen können nur bis zu einem gewissen Winkel durchgeführt werden, weil der Kopf des Kindes im Weg ist. Dafür sind die Beinübungen mit dem kiloschweren „Rucksack“ auf dem Rücken um so schwerer. „Man hat das Gefühl, man wird allgemein wieder straffer und fester“, meint Tina Winter, die mit ihrer kleinen Sophie gekommen ist. Erst quengelt die Kleine noch, doch irgendwann schläft auch Sophie ein.

Den Kopf ins Segel legen

Damit das kleine Köpfchen nicht hin und her wackelt, während die Mama turnt, haben die Tragehilfen anknöpfbare Segel, in die das Kind den Kopf legen kann. Für die Teilnehmerin Susanne Schiedel ist der Fitness-Kurs ideal, „weil man in der Zeit keinen Babysitter braucht“, wie sie erklärt. Der kleine Liam ist mit zehn Wochen der jüngste Teilnehmer und Johanna bringt mit ihren achteinhalb Monaten schon stramme zehn Kilogramm auf die Waage. „Alles für den Trainingseffekt“, sagt die Mama.

Auch Walking im Freien

Das Kanga-Training gibt es in Deutschland seit etwa neun Jahren. Es wurde von der österreichischen Tänzerin und Fitness-Trainerin Nicole Pascher erfunden. Mittlerweile gibt es mehrere Spielarten, wie auch ein Speed-Walking-Training im Freien, das Eva Claas in diesem Sommer ebenfalls noch anbieten möchte. „Wir gehen dann auf den Nordic-Walking-Pfad“, kündigt sie an. Das Kanga-Training stärkt den Muskelaufbau, fördert die Koordination und bringt den jungen Müttern wieder Kondition. Einzige Voraussetzung ist die gynäkologische Abschlussuntersuchung nach der Geburt beim Frauenarzt.

Anmeldung und Schnupperstunde

Training In der Ehinger Hebammenschule dauert eine Kurseinheit 60 Minuten. Ein achtwöchiger Kurs kostet 89 Euro. Eine Schnupperstunde ist jederzeit möglich. Anmeldung unter www.kangatraining.de oder per Email an: eva.c@kangatraining.de kir

Sport während und nach der Schwangerschaft

Herkunft Kanga ist nicht nur ein typisches afrikanisches Kleidungsstück für Frauen, das als Kleid, Rock oder eben auch zum Tragen von Kindern verwendet werden kann. Kangatraining beschreibt Sport während und nach der Schwangerschaft. In beiden Phasen ist das Kind direkt dabei. Benannt ist die Sportart nach dem Känguru Kanga aus der Fersehserie „Winnie Pooh“.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel