Unterwachingen Weniger Abmangel bei Sozialstation

KAM 26.05.2012
Als besser, aber noch unbefriedigend wird das Rechnungsergebnis der Sozialstation Raum Munderkingen bewertet. Es war Thema in Unterwachingen.

Ein erneuter Umsatzeinbruch im Bereich Pflegeversicherung, Tarifsteigerungen und höhere Betriebskosten haben der Sozialstation Raum Munderkingen im Jahr 2011 finanziell zu schaffen gemacht. Das berichtete Bürgermeister Hans Rieger im Gemeinderat Unterwachingen. Der Rechnungsabschluss mit 825 772 Euro (Vorjahr 823 786 Euro) entspricht einem Umsatzzuwachs von 0,24 Prozent, und der Abmangel ist mit 23 602 Euro (Vorjahr 30 567) deutlich gesunken. "Jedoch bei weitem nicht befriedigend" sei dieses Ergebnis, meinte Rieger. Die Personalkosten waren mit 699 100 Euro geplant und beliefen sich auf 669 094 Euro. Erfreulich sei auch, dass die Tagespflege weiterhin gut angenommen werde und das Angebot ausgebaut wurde. Inzwischen gibt es sie an sechs Tagen in der Woche. Die Sozialstation ist nicht mehr wegzudenken und beschäftigt derzeit 27 Mitarbeiter sowie 43 ehrenamtliche Helfer in der Nachbarschaftshilfe. Eine Abmangelbeteiligung seitens der Gemeinde Unterwachingen sei nicht nötig geworden, nahmen die Räte erfreut zur Kenntnis.

Weitere Themen waren ein Anbau für den barrierefreien Zugang im Erdgeschoss eines Hauses (Kirchstraße), der genehmigt wurde, und der Beschluss, beim Gehweg der Kreuzung Emerkinger/Hausener/Kirchstraße für 3500 Euro eine weitere Straßenleuchte zu installieren. Sie soll die Bushaltestelle ausleuchten. Beschlossen wurde auch, beim Rathaus einen neuen Pumpenschacht errichten zu lassen. Bei Starkregen kam es schon öfter vor, dass der Jugendraum unter Wasser stand. Die Arbeiten zum Anschluss dieses neuen Pumpenschachts werden etwa 17 500 Euro kosten und sollen wegen kommender Belagsarbeiten an der Kreisstraße von Unterwachingen nach Hausen schnell erledigt werden.