Wirtschaft Kupil Fenster & Türen zieht positive Bilanz

Betriebsleiter Elmar Bulander führte die Architekten durch das Produktionsareal und erläuterte die Fertigungsabläufe.
Betriebsleiter Elmar Bulander führte die Architekten durch das Produktionsareal und erläuterte die Fertigungsabläufe. © Foto: Emmenlauer
Ehingen / Renate Emmenlauer 14.04.2018

Kupil ehrlich gut“ – dieser Slogan begleitet die Firma Kupil Fenster & Türen seit der Gründung im Jahr 1978 von Jochen Hilker.  Auch seine Söhne Philipp, Christoph und Johannes sehen diese Philosophie als Basis des Unternehmens mit Sitz in der Max-Planck-Straße in Ehingen. „Wir wollen unser Unternehmen für die Zukunft sichern, auch für unsere Mitarbeiter“, betonen Philipp und Christoph Hilker als Geschäftsführer des Betriebs mit rund 100 Beschäftigten.

Mehr als 100 Architekten

Die galt auch als Zielsetzung beim zweiten Architektentag des über die Region hinaus agierenden Spezialisten im Bereich Fenster, Türen und Wintergärten, der auch auf passgenauen Einbau, auf energetische Aspekte und die Einbruchsicherheit setzt. Mehr als 100 Architekten waren am Donnerstag zum Thema „Sicherheit und Komfort“ im Business-Park Ehingen vor Ort. Informativ gestalteten sich die Vorträge „Auswirkungen des Klimawandels auf unsere Gebäude“ des Diplom-Meteorologen und TV Moderators Sven Plöger (wir berichteten), „Energieausweis – reduzierter Wärmebrückenzuschlag, was ist zu beachten?“ von Professor Martin Spitzner von der Hochschule Biberach sowie „Büro der Zukunft – Komfort im Office“ von Expertin Dr. Sandra Breuer und „Smart Home – Sicherheit und Komfort im Wohnungsbau“ von Günther Ohland, Fachjournalist und Buchautor.

Eine umfangreiche Führung durch die Produktionsgebäude samt der hochmodernen Fertigungsstraße mit Vorführung der Produkte rundete den Architektentag ab. „Uns ist wichtig, dem Fachpublikum die Neuerungen in der Produktpalette vorzustellen, anderseits mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Und auch die hohe Wertigkeit in der Qualität zu präsentieren“, sagt Philipp Hilker.

Am Donnerstag und Freitag schlossen sich die jährlichen Schulungen für Monteure an, mit Informationen zum aktuellen Stand der Technik, zum Material, zum Einbau von Türen und Fenstern und zur Sicherheit. Zur Schulung gehörte erneut der „Handwerker-Knigge“, sprich das Verhalten bei den Kunden. „Die Monteure sind ein wesentlicher Bestandteil für die Zufriedenheit unserer Kunden und daher eine wichtige Visitenkarte“, weiß der Geschäftsführer aus Erfahrung.

Gut aufgestellt

Im 40. Gründungsjahr sieht Philipp Hilker das mittelständische Familienunternehmen weiter auf Wachstumskurs. Steigende Umsatzzahlen verzeichnet er nicht nur am Firmensitz in Ehingen, sondern auch in den Niederlassungen in Stuttgart und Ravensburg. Der erweiterte Versand sei logistisch eine große Herausforderung. „Aber wir setzen auf die weitere Entwicklung unseres Unternehmens, mit der Gewinnung neuer Absatzmärkte.“ Unlängst sei eine neue hochtechnisierte Verklebeanlage für Verglasungen angeschafft worden.