Advent Weihnachtsmarkt lockt viele Gäste auf Kirchplatz

Gut angenommen worden ist das Angebot beim Weihnachtsmarkt auf dem Kirchplatz in Oberstadion.
Gut angenommen worden ist das Angebot beim Weihnachtsmarkt auf dem Kirchplatz in Oberstadion. © Foto: Dietmar Burgmaier
Oberstadion / Dietmar Burgmaier 03.12.2018

Der Weihnachtsmarkt Oberstadion ist am Samstag auf dem Kirchplatz über die Bühne gegangen. Im Rahmenprogramm war Einiges geboten. Die Erst- und Zweitklässler der örtlichen Christoph-von-Schmid-Schule sangen und tanzten; der Grundschulchor unter der Leitung von Rektor Tobias Tress führte sechs Lieder auf. Der Musikverein „Lyra“ Unterstadion und der Liederkranz Oberstadion unterhielten die vielen Gäste.

Im Programm des Weihnachtsmarkts gab es auch Kasperle-Theater-Vorführungen des katholischen Kindergartens im Martinusheim, die Landjugend-Party im Jugendraum und die „lange Nacht“ im Krippenmuseum in Oberstadion. Der Nikolaus wurde für einen Auftritt auf dem Markt engagiert, und die Besucher konnten an einem Schätzspiel teilnehmen. Bei diesem war unter anderem ein 100-Euro-Gutschein für ein Spanferkelessen zu gewinnen.

Neu war beim 20. Weihnachtsmarkt ein Kinderkarussell. Dies wurde beim Pfarrhaus aufgestellt und kam gut an, wie die große Zahl kleiner Mitfahrender gezeigt hat. Insgesamt waren 14 Stände auf dem Kirchplatz.

600 Preise bei der Tombola

Die Jugendfeuerwehr, die Landfrauen, die Ministranten, die Jugendlichen des Sportvereins Unterstadion und die Narrenvereine bewirteten die Gäste unter anderem mit Waffeln, Schupfnudeln, Gulaschsuppe, Gebäck und Heißgetränken. Simone Frankenhauser aus Unterstadion bot Schmuckartikel an, Marlene Hagel aus Schemmerberg verkaufte Mützen und Schals. Hildegard Schmucker aus Dietershausen handelte mit Weihnachtsgebäck, Mützen, Socken und Puppenbekleidung. Ingrid Schatlowski aus Ehingen bot gehäkelte Puppen und Einhörner feil; Carola Gerstenkorn aus Mühlhausen hatte Apfelbrot und Marmelade im Angebot. Alexandria Wurm aus Schemmerhofen verkaufte Vogelhäuser, Tonsterne und Meisknödelhalter. In der Tombola des Gemeinderats gab es rund 600 Preise für die Gewinner.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel