Schelklingen Wasserplan genehmigt

Luftaufnahme der Schelklinger Altstadt.
Luftaufnahme der Schelklinger Altstadt. © Foto: Sobkowiak
Schelklingen / Bernhard Raidt 19.01.2018

Die Schelklinger Stadträte haben am Mittwochabend auch den Wirtschaftsplan 2018 der Wasserversorgung genehmigt. Der Plan hat ein Gesamtvolumen von rund 1,2 Millionen Euro, berichtete Kämmerin Birgit Meier. Nach den derzeitigen Planungen ergibt sich ein Jahresverlust von 19 900 Euro. Wichtige Aufwendungen sind der Wasserbezug von der Albwasserversorgungsgruppe 8/9 (147 000 Euro) und für Instandhaltungsmaßnahmen (134 500 Euro). Für die Sanierung der Hochbehälter am Schlossberg und Hartenbuch sind nochmals 50 000 Euro eingeplant.

In diesem Jahr soll außerdem ein Strukturgutachten zur Schelklinger Wasserversorgung erstellt werden. Damit soll die Versorgung optimiert werden. Für das Gutachten ist eine Abschlagszahlung von 30 000 Euro vorgesehen. Die Sanierung der Blaubeurer Straße verursacht wegen neuen Rohren auch Kosten bei der Wasserversorgung, und zwar von 100 000 Euro. Bei der Sanierung der Ortsdurchfahrt Schmiechen fallen 160 000 Euro an. Ein Kredit von 450 000 Euro soll dafür aufgenommen werden. Damit steigt der Schuldenstand der Wasserversorgung zum Jahresende auf rund 1,2 Millionen Euro, das entspricht 173,76 Euro pro Einwohner. Durch die zahlreichen Bau- und Erschließungsmaßnahmen wird sich die Verschuldung bis Ende 2021 auf 2,1 Millionen Euro erhöhen.

Neubau in der Altstadt

In der Schelklinger Altstadt (siehe Luftaufnahme) soll ein neues Mehrfamilienhaus entstehen. Die Stadträte im Technik- und Umweltausschuss haben am Mittwoch einem entsprechenden Baugesuch für die Färbergasse 12 zugestimmt. Rat Bruno Baumeister (CDU) sagte, das sei ein passender Entwurf für das Grundstück. Es werde voll ausgereizt. Er könne nicht dagegen sein. Hans Merkle (Freie Wähler) bemängelte das Fehlen eines Stellplatzes. Aber durch die Aufteilung des Grundstücks lasse sich fast nichts anders machen. Paul Glökler (CDU) sagte, es handle sich beim Altstadtquartier um einen sensiblen Bereich. Er begrüße, dass das Baugesuch vorgelegt werde. Es bedeute Zukunftsentwicklung. Die Räte sprachen sich einstimmig für die Pläne aus.