Medien Was ein mobiler Computer alles kann

Brigitte Leyva leitet den Kurs „Hilfe – ich habe ein Smart­phone“.
Brigitte Leyva leitet den Kurs „Hilfe – ich habe ein Smart­phone“. © Foto: Ingeborg Burkhardt
INGEBORG BURKHARDT 02.10.2017

Schritt für Schritt lernten die Teilnehmer des Volkshochschulkurses „Hilfe – ich habe ein Smartphone“, wie sie ihr Smartphone bedienen können. Und so begann der Kurs am Samstag mit Informationen darüber, wie die PIN der Sim-Karte eingegeben, wie das WLAN eingerichtet wird und wie der kleine tragbare Computer auf die Bedürfnisse des Benutzers zugeschnitten werden kann.

Zwischendurch gab es eine kleine Fragerunde zu den verschiedenen Anbietern, auf die Kursleiterin Brigitte Leyva jedoch erst im zweiten Teil des Kurses näher eingehen wird. Leyva behandelte mit den acht Teilnehmern unter anderem das Thema Navigation, den Umgang mit dem Touchscreen oder das Laden neuer Apps. Weitere Themen waren der Bildschnitt und die Einrichtung der Startseite.

Eigene Glückwunschkarten

Ganz wichtig war es für die Smartphone-Besitzer zu erfahren, wie das E-Mail-Konto eingerichtet wird. Die Kursleiterin schob dabei das Thema Verwaltung von Kontakten sowie Terminen ein und gab Ratschläge zur Sicherung der Daten und Fotos. „Sie können mit ihrem Smartphone auch Glückwunschkarten mit ihren Fotos machen und versenden“, sagte Leyva, und wies damit auf die unerschöpflichen Möglichkeiten des Mini-Computers hin. Ein wichtiges Thema sei auch die Sicherung der Daten.

Was mit dem Smartphone sonst noch möglich ist, etwa in Verbindung mit dem PC, und das, was in der Praxis noch geübt werden muss, erfahren die Kurtsteilnehmer am kommenden Samstag im zweiten Teil des Kurses.