Führungswechsel Vorsitzender des CDU-Stadtverbands hört auf

Ehingen / ANDREAS HACKER 03.11.2014
Führungswechsel beim CDU-Stadtverband: Nach fast zehn Jahren hört Herbert Brandl aus beruflichen Gründen auf. Neuer Vorsitzender ist Manfred Nothacker, Sebastian Wolf und Claudia Wiese sind Vize.

Der neue Wahlkreisabgeordnete hatte Lob im Gepäck: Dass Ehingen so gut dastehe, sei auch das Verdienst der CDU, sagte Waldemar Westermayer als Gast bei der Hauptversammlung des CDU-Stadtverbands. Der hat aktuell 503 Mitglieder, was den Bundestagsabgeordneten aus Leutkirch und Nachfolger von Annette Schavan beeindruckt und zuversichtlich stimmt: "Mit Ihnen zusamen will ich in den nächsten drei Jahren eine gute Arbeit machen."

Eine gute Arbeit bescheinigt sich die Ehinger CDU auch selbst. Der scheidende Stadtverbandsvorsitzende Herbert Brandl, der nach knapp zehn Jahren aus beruflichen Gründen aufhört, erinnerte in seinem Rechenschaftsbericht an Zugewinne in Prozent für die CDU bei der Kommunalwahl und sieht die Partei im Vorfeld der Landtagswahl 2016 gut aufgestellt. Die Zeichen stünden gut, dass es gelinge, einen Politikwechsel zu schaffen.

"Wo die CDU regiert, geht es den Menschen besser", sagte sein nachfolger Manfred Nothacker in seiner Vorstellung. "Die CDU ist die bestimmende Kraft in Ehingen, das muss so bleiben." Der ehemalige Ortschaftsrat und Kreisrat aus Gamerschwang war bisher stellvertretender Vorsitzender und erhielt bei seiner Wahl 55 von 59 gültigen Stimmen. Weil auch der zweite Posten eines Stellvertreters neu zu besetzen war, nachdem Manuel Hagel jetzt als neuer Fraktionsvorsitzender der CDU im Ehinger Gemeinderat kraft Amt dem Vorstand angehört, wählten die Mitglieder Bürgermeister Sebastian Wolf (58) und Claudia Wiese (56) zu neuen Stellvertretern.

Neu im Vorstand, dem außer Brandl auch Alper Güngör sowie die Beisitzer Anton Guggemos, Klaus Höpner, Oliver Klumpp, Willibald Dreher und Johannes Braun nicht mehr angehören, sind Thomas Schreiner aus Rißtissen (Pressesprecher) und Kaan Özgül (Internetbeauftragter) sowie die Beisitzer Peter Banderitsch, Manuela Puseljic, Julian Reichle und Frank Thimm (alle Ehingen) sowie Alfred Schrode (Kirchen) und Johanna von Stauffenberg (Rißtissen). Bestätigt wurden Schatzmeisterin Margit Leonhardt und Schriftführer Hans Aierstok sowie die Beisitzer Rüdiger Sonnenstädt und Heinz Wiese (Ehingen), Helmut Bloching und Wolfgang Kopp (Alb) und Bärbel Kräutle und Paul Guter junior (Pfarrei).

In seinem ersten Bericht aus dem Gemeinderat nannte Manuel Hagel die absolute Mehrheit der CDU einen Gestaltungsauftrag, dem die Partei nachkommen werde. Für ihn ist die Wirtschaft das Rückgrat der Stadt, die erreichte Schuldenfreiheit im Kämmereihaushalt dürfe nur ein erster Schritt sein hin auf dem Weg zu dauerhaft ausgeglichenen Haushalten. Nach wichtigen Investitionen in die Schulen sieht Hagel mit Blick auf den demografischen Wandel die Notwendigkeit, jetzt auch selbstbestimmtes Leben im Alter stärker in den Fokus der Kommunalpolitik zu rücken.

Aufhorchen ließ der CDU-Landtagsabgeordnete Karl Traub, als er in seinem Bericht aus Stuttgart Landtagspräsident Guido Wolf den "wahrscheinlichen Spitzenkandidaten" nannte, der im Frühjahr 2016 Ministerpäsident Winfried Kretschmann herausfordern soll.

Zum Abschluss wurden Mitglieder geehrt, die seit 40 Jahren in der CDU sind (siehe Foto unten). Für Herbert Brandl gab es einen Essensgutschein als Dank und für Bärbel Kräutle einen Blumenstrauß fürs Organisieren des Ferienprogramms.