Kultur Von Poesie und Leidenschaft

Christine Oberländer zitiert Mörike.
Christine Oberländer zitiert Mörike. © Foto: Emmenlauer
Öpfingen / Emmenlauer 11.04.2018

Kleinkunst hat in Öpfingen seit Jahren ihren festen Platz und ihr Publikum. So war auch der Mörike-Abend am Samstag im Kulturraum des „Unteren Schlosses“ gut besucht. Bürgermeister Andreas Braun freute sich: „Perfekter als mit duftigen, romantischen Gedichten kann so ein Frühlingsabend nicht ausklingen.“ Öpfingen sei reich an Künstlern, sagte Braun, und verwies auch auf Agnes Schlecht, die im Vorfeld des Mörike-Abends passend zum Titel „Ein Schifflein auf der Donau schwamm“ eigens ein Bild für das Plakat gemalt hatte. Zudem umrahmte die Öpfinger Künstlerin die Veranstaltung mit Bildern mit Bezug zur Donau und zum Frühling.

Dann kündigte Andreas Braun die Hauptperson des Abends an, auch ein Öpfinger Schatz, wie er sagte ­– die Schauspielerin Christine Oberländer. Sie hatte in vielen Stunden Arbeit aus der einstigen Reise von Eduard Mörike ins Oberland mit kurzem, aber eindrücklichem Halt in Öpfingen ein spezielles Arrangement zusammengestellt.  Mit betörender Stimme zog sie ihr Publikum mit Eduard Mörikes bekanntestem Frühlingsgedicht „Er ist’s. Er ist’s!“ in den Bann. Mit spürbarer Leidenschaft und gespickt mit Anekdoten rezitierte sich Christine Oberländer – teils im schwäbischen Dialekt – durch die Poesie Eduard Mörikes.  Nach der Pause widmete sich Christine Oberländer den lieb gewonnenen „Volksliedern“ großer Dichter, und sorgte im dritten Part bei „Tierisches“ für Schmunzeln und rauschenden Applaus.