Reutlingendorf Viel los im kleinen Dorf

DORIS MOSER 30.10.2015
Einige große Projekte werden derzeit im Obermarchtaler Teilort Reutlingendorf realisiert, wie Ortsvorsteher Georg Bauer im Gemeinderat berichtete.

Drei Bauvorhaben prägen derzeit den Obermarchtaler Teilort Reutlingendorf: Am südlichen Ortsrand ist das neue Regenrückhaltebecken fast fertig, ebenso die Entlastungsleitung und die Bacherweiterung. Gearbeitet wird hingegen noch an der Erschließung von weiterem Bauland im Gebiet "Halde", wo bei den Erdarbeiten in großer Tiefe gearbeitet werden muss. Außerdem scheint das Dorf auf Sand gebaut zu sein, jedoch von der tragfähigen Sorte. In zwei Wochen sollen die Kanalarbeiten beendet sein. Der Ortschaftsrat hatte sich mit diesen Projekten beschäftigt, darüber berichtete Ortsvorsteher Georg Bauer jetzt im Gemeinderat Obermarchtal.

Auch die Kiesgrube und der Grüngutsammelplatz sind Themen im Ortschaftsrat. Nachdem seit Jahren kein Kies mehr abgebaut wird, denkt das Gremium über die Rekultivierung nach, zumal die Steilwände große Risiken bergen.

Vor dem Aus steht der Grüngutplatz bei der Kiesgrube, wo die Bürger rund um die Uhr anliefern können. Das Landratsamt moniert, dass der Grüngutplatz nicht mehr ins Konzept des Landkreises passe, weil keine feste Bodenplatte vorhanden ist und somit das Sickerwasser in die Erde eindringen kann. Zunächst muss nun überlegt werden, wie es weitergehen kann. "Vielleicht kommt ja ein Konzept für das gesamte Gemeindegebiet Obermarchtal", sagte der Ortsvorsteher.

Beklagt wurden auch Biberaktivitäten, an einigen Stellen sei der Bach aufgestaut und es gebe Schäden an landwirtschaftlichen Grundstücken. "Die Biberdämme müssen weg, damit fließende Gewässer wieder fließen können", erklärte der Ortsvorsteher. Die Ortsverwaltung wolle dies gemeinsam mit Landwirten bewerkstelligen. Eine Anfrage beim Biberbeauftragten vor jeder Maßnahme gestalte sich zeitaufwendig und recht zäh, hieß es.

"In Reutlingendorf läuft viel", konstatierte Obermarchtals Bürgermeister Anton Buck.