Wohnbau Veto gegen großes Mehrfamilienhaus

Oberdischingen / Rainer Schäffold 25.07.2018

Beinahe einstimmig – bei einer Enthaltung von Bürgermeister Fritz Nägele – hat der Oberdischinger Gemeinderat den Antrag zum Bau eines  Mehrfamilienhauses abgelehnt. An der Bachstraße 23 sollte eine Doppelhaushälfte abgebrochen werden und an ihrer Stelle ein Haus mit acht Wohneinheiten entstehen.

Zwar begrüße er die Initiative, benötigte Wohnungen zu schaffen, „aber diese Dimension halte ich für nicht möglich in einer ländlichen Gemeinde“, argumentierte Josef Rapp. Hier werde „ein Renditeobjekt in Angriff genommen“. Eine „Zumutung für die ganze Umgebung“ sah Toni Werner. „Drei Nummern zu groß“ ist das geplante Haus für Werner Kreitmeier, auch Thomas Oswald und Hans-Benno Wichert sprachen sich dagegen aus. „Das kann uns an anderer Stelle auch passieren“, warnte Wichert. Das Bauvorhaben werde in der Bevölkerung viel diskutiert.

Weil es in diesem Gebiet keinen Bebauungsplan gibt, greift hier Paragraph 34 des Baugesetzbuches, und dieser lässt ordentlich Spielraum für die Größe von Wohngebäuden, wie Hauptamtsleiterin Kerstin Scheible zuvor ausführlich dargelegt hatte. Auch die Verwaltung sah das Vorhaben kritisch. Eine abschließende rechtliche Betrachtung könne nur die Baurechtsbehörde treffen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel