Verkehr Umleitungen wegen Ausbau der Ortsdurchfahrt

Schmiechen / Bernhard Raidt 22.08.2018

Gesperrt. Autofahrer sehen bereits auf Schildern an der Bundesstraße 492, was demnächst für die Ortsdurchfahrt Schmiechen gilt. Die lange erwartete Sanierung der maroden und löchrigen Straße durch den Ort beginnt. Für die Schmiechener, aber auch für viele, die die Route durch Schmiechen für weiter entfernte Ziele benutzen, werden Umleitungen die Folge sein. In drei Bauabschnitten wird gebaut, bis Oktober 2019 sollen die Arbeiten dauern.

Bauen an der Umleitung

Am Montag haben Planer und Baufachleute der Firma Hanna zusammen mit Schelklingens Bauamtsleiter Markus Schmid die Details der Baustelle besprochen. Dabei haben sie auch die weiteren Abläufe festgelegt. Demnach richtet die Baufirma aus Ehingen-Stetten derzeit die Baustelle ein. Außerhalb Schmiechens ist die Umleitung bereits teilweise ausgeschildert.

Am kommenden Montag, 27. August, stellt die Firma die Baustellen- und Umleitungsschilder innerhalb von Schmiechen auf. Außerdem erledigen die Baufachleute die notwendigen Vorarbeiten an der Umleitung innerhalb des Orts. Von Montag, 3. September an, können Anlieger dann auf einer Einbahnstraße in Richtung Hütten über den Sommerberg fahren. In Richtung Schelklingen führt die Umleitung über das Öschle/Bahnweg (siehe Info).

Die Bushaltestelle an der Kirche ist zudem während des ersten Bauabschnitts stillgelegt. Sie ist nun auf Höhe der Schule zu finden. Bauamtsleiter Schmid appelliert an die Bürger: Die Regelung werde von allen Beteiligten viel Geduld und Rücksichtnahme erfordern. Darum bittet er alle Verkehrsteilnehmer, die Geschwindigkeiten auf den Umleitungsstrecken der Situation anzupassen.

Für rund 2,4 Millionen Euro hat die Firma Hanna im April den Zuschlag für die Sanierung der Ortsdurchfahrt erhalten. Weil es sich bei der Straße um eine Kreisstraße handelt, übernimmt das Landratsamt etwa 600 000 Euro der Kosten. Das Regierungspräsidium Tübingen übernimmt einen Anteil von 120 000 Euro für den Geh- und Radweg entlang der Straße.

Die Umleitungstrecken sind genau ausgetüftelt

Großräumig Der Verkehr wird großräumig um Schmiechen herumgeführt. Die Umleitung läuft über Hütten-Justingen-Hausen-Schelklingen und Talsteußlingen-Grötzingen-Allmendingen. Auch Radfahrer erhalten eine Ausweichstrecke.

Für Einheimische Der ersten Bauabschnitt reicht von der Harlandstraße bis zur Schmiechstraße. Während dieses Bauabschnittes verläuft die Umleitungsstrecke für Autofahrer aus Richtung Schelklingen kommend über den Sommerberg bis zur Harlandstraße. Die Umleitungsstrecke Richtung Schelklingen verläuft über die Harlandstraße, Im Öschle bis zum Bahnweg. Hier mündet sie wieder in die Hauptstraße. Während dieses ersten Bauabschnittes wird der öffentliche Busverkehr auch über das Öschle in beide Richtungen fahren. Anlieger des südlichen Hosenbändel können über die Schmiechstraße und Auenweg die Hauptstraße erreichen.

Der zweite Bauabschnitt Dieser erstreckt sich von der Schmiechstraße bis zum Reihingweg. In dieser Zeit verläuft die Umleitungsstrecke für Autofahrer von Schelklingen nach Hütten über den Sommerberg bis zur Harlandstraße. Die Umleitungsstrecke Richtung Schelklingen verläuft für Autofahrer über die Harlandstraße, Im Öschle bis zum Bahnweg. Hier mündet die Umleitungsstrecke wieder in die Hauptstraße. Der öffentliche Busverkehr wird während des zweiten Bauabschnittes über die Antoniusstraße bis zum weißen Kreuz Richtung Allmendingen umgeleitet. Auf dem Feldweg erhält nur der Busverkehr eine Ausnahmegenehmigung. Sobald die Baumaßnahme an der Hauptstraße den Bahnweg erreicht, muss der Autoverkehr nach Möglichkeit an der Baustelle vorbeigeleitet werden.

Der dritte Bauabschnitt Dieser führt vom Reihingweg bis Ortsende Schmiechen in Richtung Schelklingen. Während dieses dritten Bauabschnittes verläuft die Umleitungsstrecke für Autofahrer von Schelklingen nach Hütten über den Sommerberg bis zur Harlandstraße. Die Umleitungsstrecke Richtung Schelklingen verläuft über den Felsenweg. Der öffentliche Busverkehr wird über die Antoniusstraße bis zum weißen Kreuz Richtung Allmendingen umgeleitet. Auf dem Feldweg erhält nur der Busverkehr eine Ausnahmegenehmigung. ben

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel