Türen und die Spekulation des Apothekers

Türen im Adventskalender: Notarin Monika Wagner im Erdgeschoss des Amtsgerichts an einer mit Eisen beschlagenen Tür.
Türen im Adventskalender: Notarin Monika Wagner im Erdgeschoss des Amtsgerichts an einer mit Eisen beschlagenen Tür. © Foto: Christina Kirsch
KIR 07.12.2012
Besondere Türen sind dieses Jahr Thema des Adventskalenders der SÜDWEST PRESSE. Im Erdgeschoss des Ehinger Amtsgerichts findet man mit Eisen beschlagene Türen, die ihrer Funktion beraubt sind. Eine hängt als Dekoration an der Wand, eine andere hängt immerhin noch in ihren Angeln.

Besondere Türen sind dieses Jahr Thema des Adventskalenders der SÜDWEST PRESSE. Im Erdgeschoss des Ehinger Amtsgerichts findet man mit Eisen beschlagene Türen, die ihrer Funktion beraubt sind. Eine hängt als Dekoration an der Wand, eine andere hängt immerhin noch in ihren Angeln. Verschlossen wird sie allerdings auch nicht mehr. Die Türen weisen auf die Geschichte des Hauses hin. Das ehemalige Landhaus der Schwäbisch-Österreichischen Landstände war einst ein Spekulationsobjekt. "An dieser Stelle befand sich bis zum Brand 1749 die Apotheke des Posthalters Mennas Menne", berichtet der Archivar Ludwig Ohngemach. Schon 1750 begann der Apotheker an gleicher Stelle groß zu bauen. Der Apotheker muss große Erwartungen an die künftige Nutzung des Hauses gestellt haben, denn er legte Wert auf repräsentative Gestaltung. Die Stuckdecken und Öfen erinnern noch heute daran. Im Grunde hatte sich der Apotheker mit dem Haus übernommen und seine Witwe bot es zum Kauf an. Damals arbeiteten die Kanzlisten und Schreiber in Mieträumen, die über die ganze Stadt verteilt waren, meint Ohngemach. Auch die Kassenakten waren verstreut untergebracht. Für 10 700 Reichsgulden erwarben die Landstände das Haus. Dort wurden nun wichtige Dokumente und Akten gelagert. Die Türen dürften dabei die Magazine oder Archive verschlossen haben.

Zumindest die eine Türe, die Notarin Monika Wagner in den Angeln bewegt, erfüllt diese Funktion optisch immer noch. Hinter ihrer recht unscheinbaren Schwester sind die Grundbücher der Stadt aufbewahrt.