Ausstellung TSG präsentiert sich in der Sparkasse

Ehingen / Renate Emmenlauer 03.07.2018
Das Jubiläumsjahr „170 Jahre TSG Ehingen" präsentiert sich seit Montag in der Sparkasse in Ehingen.

Pokale, Trikots, Fußballschuhe, Fanartikel, Maskottchen, Sportutensilien, eine alte Vereinsfahne und vieles mehr – dies ziert seit Montag den Eingangsbereich der Sparkasse am Ehinger Marktplatz. Die Ausstellung präsentiert die spannende Geschichte der TSG Ehingen zu deren 170-jährigem Bestehen. Außerdem zu sehen: Plakate zu Großveranstaltungen, Bilder, Presseartikel mit markanten Eckpunkten und unvergesslichen Erfolgen der TSG.

Bei der Eröffnung am Montagabend stieß die Ausstellung der großen TSG-Familie bereits auf reges Interesse. Bei manchen kamen beim Anblick der Fotos Erinnerungen auf, der eine oder andere hatte dazu eine Anekdote auf Lager. Die Mühe und Sorgfalt von Marielle Appenzeller, die bei der TSG Ehingen ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) absolviert, Übungsleiterin Elke Breitscheider und weiteren Helfern hatten sich gelohnt.

Die Cheerleadergruppe „Jumping Moskitos“ der Ehinger Basketballer begrüßte die Gäste mit wehenden Puscheln. Sparkassen-Filialdirektor Helmut Hipper griff in seinem Grußwort das Leitbild der Sparkasse heraus, neben der Arbeit als Bankhaus auch gemeinnützige und kulturelle Zwecke zu unterstützen. Bei der TSG Ehingen etwa beteiligt sich die Sparkasse nicht nur an Bandenwerbung, Stadionzeitung, Beach-Cup der Volleyballer, am Glocker-Gedächtnisturnier oder beim Stadtlauf, sondern auch als Hauptsponsor des Sparkassen-Cups, dem Internationalen Handballturnier.

OB lobt Sparkasse für soziales Engagement

Oberbürgermeister Alexander Baumann lobte die Sparkasse für ihr soziales Engagement. Hinter dem 170. Geburtstag der TSG Ehingen stünden unzählige Idealisten, Macher, Schaffer, Ehrenamtliche, Sportler und nicht zuletzt Sponsoren wie die Sparkasse. Auch die Stadt Ehingen als Sportstadt leiste ihren Beitrag mit vielfältigen Investitionen. Als jüngstes Beispiel nannte der Oberbürgermeister den neuen Kunstrasenplatz der TSG, von der Stadt bezuschusst. Zudem verwies er auf die im vergangenen Jahr eingeweihten Johann-Vanotti-Sporthalle.

Die Exponate der „detailreichen wie interessanten“ Ausstellung zeigten auch den Wandel im Sport weit übers vergangene Jahrhundert zurück, sagte Baumann weiter. „Sie präsentieren eine Erfolgsgeschichte.“ Mit mehr als 2200 Mitgliedern in 15 Abteilungen biete die TSG Sport für die Mitte der Gesellschaft und quer durch die Generationen. Baumann wünschte der TSG Glück für viele weitere gute Jahre.

Menschen in Bewegung zu bringen habe bei der TSG Vorrang, meinte Vereinsvorsitzender Roland Kuch. Der TSG-Chef blendete ins Gründungsjahr 1848 zurück, als 28 Mitglieder  die Turngemeinde Ehingen aus der Taufe gehoben hatten. „Nun sind wir einer der größten Sportvereine im Alb-Donau-Kreis, der Breitensport, Rehasport und Leistungssport vereint.“ Als einer von fünf Stützpunkten in Baden-Württemberg biete die TSG Ehingen seit neuestem Step Aerobic für muslimische Frauen, zu dem auch andere Frauen willkommen seien.

Neue sanitäre Anlagen geplant

Mit den zwei Rasensportplätzen, dem Kunstrasenplatz, der am 27. Juli eingeweiht wird sowie mit den beiden Beachvolleyball-Feldern, dem Vereinsheim und der Geschäftsstelle sei die TSG gut ausgestattet. Mit Blick zu Oberbürgermeister Baumann verkündete er das Vorhaben, alle Sportstätten der TSG mit sanitären Anlagen auszustatten, und dies gemeinsam mit der Sportstadt Ehingen realisieren zu wollen.

Ein Klarinettentrio gestaltete  den lockeren Festakt. Bei Getränken und Häppchen konnten die Gäste ins Gespräch kommen und durch die Geschichte der TSG Ehingen flanieren. Noch bis 24. August ist die Ausstellung in der Sparkasse zu den üblichen Geschäftszeiten zu sehen.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel