Drei Tage Festvergnügen mit Rummelplatz, Musik in allen Facetten, kulinarischen Genüssen und dem beliebten Sporttag. Hunderte Helfer waren bei den Vorbereitungen und während des Ehinger Sommer- und Kinderfests im Dauereinsatz gewesen. Das Festzelt war am Sonntag schon beim Gottesdienst und beim Frühschoppen mit dem Musikverein Dächingen als Stimmungsmacher gut gefüllt, proppenvoll war es am Nachmittag bei der kurzweiligen Bühnenshow. 20 Tanzgruppen mit nahezu 300 Akteuren begeisterten mit einem tollen Mix aus Tanz und Comedy mit mehrheitlich fantasievollen Outfits. Die „Ehgnerländer“ sorgten für einen schwungvollen Ausklang am Sonntag.

Viele Lücken in den Sitzreihen wies dagegen der Festauftakt am Freitagabend mit den „Jungen Illertalern“ auf. Beim traditionellen Fassanstich sagte Oberbürgermeister Alexander Baumann mit Blick in das dürftig besetzte Festzelt: „Heute Abend hätte ich garantiert jeden einzelnen Besucher namentlich und mit Handschlag begrüßen können.“

Bierfass geschüttelt

Dennoch ließ er sich die Laune nicht verderben und versengte den Zapfhahn gekonnt mit zwei Schlägen in dem Bierfass. Das spitzende Bier nahm der Oberbürgermeister gelassen. „Die haben das Fass eigens dafür geschüttelt. Aber das ist ein bekömmlicher Regen“, befand er. An TSG-Chef Roland Kuch und Tobias Brust, Vorsitzender der Ehinger Stadtkapelle, richtete Baumann lobende Worte. „Dieses wunderschöne Traditionsfest fördert die Zusammengehörigkeit in unserer Stadt und versprüht pure Lebensfreude. Es ist mir eine große Ehre, das Fest wieder eröffnen zu dürfen.“ Roland Kuch und Tobias Brust bedankten sich beim Fassanstich herzlich bei den hunderten Schaffern der TSG Ehingen und der Stadtkapelle, „die das Sommer- und Kinderfest auch nach mehr als 220 Jahren am Leben erhalten.“

Mit jeder Stunde füllte sich das Festzelt. Rund 500 Besucher wurden gezählt. Wobei der TSG-Vorsitzende bedauerte, dass viele Bürger das Traditionsfest und die Mühen der Organisatoren sowie Helfer nicht schätzen. „Das zeigt wenig bürgerschaftliche Verbundenheit“, sagte Roland Kuch. Er zeigte sich mit dem Besuch der Trachtenparty am Freitag nicht zufrieden. Zumal die „Jungen Illertaler“ das Festzelt beim Canstatter Wasen gleich vier Mal gefüllt hätten.

Und auch die andernorts absolut gefragte SWR3-Elch-Party habe am Samstagabend in Ehingen nicht die erhoffte Resonanz verbucht. Wobei sich die Partygäste, die vor Ort waren, prächtig amüsierten. SWR3-Moderator Michael Leupold und sein Team sorgten bei der Live-Show für coole Musik und eine originelle Bühnenshow, unterstützt durch extravagante Lichteffekte. „Die Stimmung war aber super“, schwärmte Kuch. „Es wäre im Sinne der bürgerschaftlichen Verbundenheit wichtig, dass die Ehinger mehr in die Gänge kommen“, meinte er. Wobei der TSG-Vorsitzende in Absprache mit der Stadtkapelle eine Fortsetzung des Sommer- und Kinderfestes nicht in Frage stellt.

Info Am Montag ist von 14 Uhr an das „Kinderfest mit Herz“ mit einem Spieleparcours und Musik von der Jugendkapelle Ehingen. Um 19 Uhr spielt die Stadtkapelle zum Festausklang auf.