Bei der Vollversammlung der TG ’83 Ehingen am vergangenen Freitag hat der bisherige Vorsitzende Fritz Scharl sein Amt vorzeitig niedergelegt. Der 66-Jährige hatte das, wie berichtet, zuvor angekündigt und berufliche Gründe genannt. Es hat sich in den Wochen vor der Hauptversammlung aber niemand gefunden, der bereit wäre, in dem Verein mit knapp 150 Mitgliedern die Führung zu übernehmen. Und dies, obwohl die TG sehr gut dastehe, wie Scharl in seinem letzten Bericht als Vorsitzender dargelegt hat: Zwar sei auch die TG vom allgemeinen Trend der Austritte in den Tennisvereinen nicht verschont geblieben, es habe aber auch Eintritte gegeben. Und die Verbindlichkeiten des Vereins konnten im vergangenen Jahr deutlich verringert werden.

Sportwart Markus Schubert und Jugendsportwartin Lea Jauer gaben einen Überblick über die sportlichen Aktivitäten im Verein. Kassier Uli Schick berichtete über die geordnete und stabile finanzielle Lage.

Nachdem Scharl klargemacht hat, dass er jetzt aufhört, wurde über seine Nachfolge diskutiert. Und über die Konsequenzen aus der Tatsache, dass auch innerhalb der Versammlung im „Rössle“ kein neuer Vorsitzender gefunden und gewählt werden konnte – laut Satzung müsste ein führerloser Verein aufgelöst werden. Die stellvertretende Vorsitzende Elvira Thielemann bedankte sich bei Scharl und bedauerte sehr, dass dieser dem Vorstand nicht mehr angehöre. Man lasse Scharl nur ungern gehen, trotzdem sei sein Wunsch zu akzeptieren. Nach ihrer Darstellung ist der Verein derzeit nun nicht mehr gesetzlich vertreten; auf einer außerordentlichen Vollversammlung am Freitag, 12. Juni, soll ein neuer Versuch gemacht werden, einen Vorsitzenden zu wählen; andernfalls droht die Auflösung.