Bürgermeisterwahl Teichmann folgt auf Rewitz

Amtsinhaber Robert Rewitz gratulierte seinem Nachfolger Florian Teichmann mit Blumen. Die Kapelle des Musikvereins Harmonia spielte für den neuen Bürgermeister.
Amtsinhaber Robert Rewitz gratulierte seinem Nachfolger Florian Teichmann mit Blumen. Die Kapelle des Musikvereins Harmonia spielte für den neuen Bürgermeister. © Foto: Juergen Emmenlauer
Allmendingen / Von Julia-Maria Bammes 19.02.2018

Florian Teichmann hat die Allmendinger Bürgermeisterwahl gleich im ersten Wahlgang für sich entschieden. Mit 1559 Stimmen, das entspricht 66,4 Prozent, gewann der Söflinger gestern die Wahl und setzte sich gegen seine Mitbewerber Emanuel Sontheimer sowie Dauerbewerberin Friedhild Miller durch, die 750 Stimmen (32 Prozent) beziehungsweise 31 Stimmen (1,3 Prozent) erhielten.

Amtsinhaber Robert Rewitz verkündete das vorläufige Ergebnis, bereits nach 45 Minuten hatten die Wahlhelfer die Stimmen ausgewertet. Gut 150 Interessierte waren dazu auf den Rathausplatz gekommen, einige hatten zuvor im Rathaus die Hochrechnungen verfolgt, darunter auch einige Bürgermeister aus den umliegenden Gemeinden. Es sei ein beeindruckendes Wahlergebnis, sagte Rewitz, der nach knapp 24 Jahren nicht mehr zur Wahl antrat. Er wünschte seinem Nachfolger, der bislang als Kommunalberater für die EnbW arbeitet, „viel Kraft, stets Gesundheit“ und Menschen, die ihm zuhören.

„Ich freue mich, dass so viele Leute zur Wahl gegangen sind“, sagte Rewitz. Die Wahlbeteiligung von 65,2 Prozent schaffe eine große Vertrauensbasis.

Teichmann selbst dankte den Allmendingern für deren „phänomenale Unterstützung“. Seinem Mitbewerber Sontheimer, der in Allmendingen lebt, wünschte er alles Gute für die Zukunft, sie beide hätten eine erlebnisreiche Zeit hinter sich und würden sich auch künftig immer wieder begegnen.

Der 28-jährige Sontheimer ist Leiter des Fachdienstes Flüchtlinge und Integration im Landrats­amt Alb-Donau-Kreis. Sontheimer war es auch, der Teichmann nach der Verkündung des Wahlergebnisses als zweiter gratulierte – nach Teichmanns Vater, der den Sohn begleitet hatte.

Glücklich und gespannt

Seine Frau könne leider nicht dabei sein, sagte Teichmann, sie liege mit einer schweren Grippe im Bett. Zu Hause müsse er nun Wiedergutmachung leisten, sagte der 37-jährige zweifache Vater, während des Wahlkampfes sei er selten vor Mitternacht nach Hause gekommen. Er selbst habe in den vergangenen Wochen zwischen fünf und sechs Kilo Gewicht verloren. Er sei glücklich und gespannt auf die Aufgaben, die in den kommenden Wochen und Monaten auf ihn zukommen werden, sagte Teichmann. „Ich hätte nicht mit einem so eindeutigen Ergebnis gerechnet.“ Rewitz’ letzter Arbeitstag ist am 6. April. Ob Teichmann dann gleich übernehmen kann, müsse er noch mit seinem Arbeitgeber klären.

Das endgültige Wahlergebnis wird heute der Gemeindewahlausschuss feststellen. Er tagt um 17.30 Uhr im Rathaus.

Bürgermeisterwahl Allmendingen

Wahlbezirk Wahllokal Wahlberechtigte Wähler gültige Stimmen Sontheimer Miller Teichmann

Bezirk 001 Bürgerhaus 1110 583 (52,5) 583 214 (36,7) 3 (0,5) 365 (62,6)

Bezirk 002 Schule 1522 847 (55,7) 845 311 (36,8) 9 (1,1) 523 (61,9)

Bezirk 003 Rathaus Ennahofen 210 121 (57,6) 120 34 (28,3) 3 (2,5) 83 (69,2)

Bezirk 004 Rathaus Grötzingen 235 141 (60,0) 141 23 (16,3) 0 118 (83,7)

Bezirk 005 Rathaus Schwörzkirch 323 193 (59,8) 193 48 (24,9) 2 (1,0) 143 (74,1)

Bezirk 006 Rathaus Weilersteußlingen 205 132 (64,4) 132 18 (13,6) 3 (2,3) 109 (82,6)

B1 Briefwahl – 334 333 102 (30,6) 11 (3,3) 218 (65,5)

Gesamtergebnis 3605 2351 (65,2) 2347 750 (32,0) 31 (1,3) 1559 (66,4)

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel