Munderkingen / Andreas Hacker  Uhr
Sonja Faber-Schrecklein und ihr Team vom SWR sind seit Mittwoch in Munderkingen unterwegs für Beiträge für die Landesschau.

Ausnahmsweise mal gemeinsam auf einer Tour durch die Munderkinger Innenstadt waren am Mittwoch Lothar Heckmann und Nazif Kork. Die beiden sorgen seit November dafür, dass Munderkingen sauber bleibt, „zwei Müll-Sheriffs“, wie Sonja Faber-Schrecklein vom SWR sagt, die mit dieser Tour durch die Marktstraße ihre knapp einwöchigen Dreharbeiten für die „Landesschau mobil“ begonnen hat.

Sehr zur Freude der beiden Protagonisten, die die Aufmerksamkeit für ihr Ziel einer sauberen Stadt genutzt und viel über ihre regelmäßigen Runden erzählt haben. Es war eine Kolumne des Bürgermeisters, der sich im Donauboten über die zunehmende Verschmutzung beklagt hatte, die dazu führte, dass die beiden sich bei Michael Lohner gemeldet haben und jetzt auf der Basis geringfügiger Beschäftigung als Helfer im Bauhof mit selbst optimierten Handwagen durch ihre Bezirke ziehen und Müll sammeln, aber auch Müllsünder mahnen. „Sie glauben nicht, was wir alles finden“, sagt Lothar Heckmann und kann es nicht fassen, wie stark Hausmüll über die öffentlichen Mülleimer entsorgt wird.

„Der Lothar macht das richtig gut“, bestätigt ein Radfahrer, der vorbeikommt und von Sonja Faber-Schrecklein befragt  wird. Ja, es ist besser geworden, seit die beiden unterwegs sind, sagen auch andere. Und doch kommt es Nazif Kork manchmal so vor, als gebe es Tage ohne Ende, wie er sagt: Da sei man mit der Marktstraße durch und zwei Stunden später sei alles wieder voll. Was ihn ärgert, ist die Gedankenlosigkeit vieler Jugendlicher, und weil er vier Sprachen spricht, von Türkisch über Arabisch bis Schwäbisch, kann er den Leuten wortmächtig ins Gewissen reden.

Beitrag im Juni im Fernsehen

Am Donnerstag geht es im Drehplan weiter mit dem Thema Wasser. „Ich hoffe, die Munderkinger verraten mir ihre Lieblingsplätze“, sagt Sonja Faber-Schrecklein und setzt darauf, dass das schöne Wetter, das von heute an den Regen ablösen soll, das Seine dazu tut und schöne Bilder möglich macht. Die für den Nachmittag geplante Tour im Kanu um die Altstadt muss aber wegen des Hochwassers vorerst entfallen; vielleicht klappt es ja noch nächste Woche. Für Freitag hofft Sonja Faber-Schrecklein auf Gespräche beim Wochenmarkt und eine Begegnung mit Petra Schneider, die seit mehr als zehn Jahren in Munderkingen Weinbergschnecken zum Verzehr züchtet. Dann soll auch Bürgermeister Dr. Michael Lohner zu Wort kommen – in seiner Eigenschaft als Macher im Förderverein für den Betrieb der restaurierten Martinskapelle.

In der kommenden Woche stehen dann noch die Frauenbergkirche, der Hopfenanbau und die Mittlere Katastrophen-Kapelle als Munderkinger Original auf dem Drehplan. Und ein Rätsel zum Abschluss. Gesendet werden die Beiträge über Munderkingen in fünf kurzen Beiträgen als tägliche Rubrik in der Landesschau in der Woche vom 24. bis 28. Juni und in einem halbstündigen Beitrag am Samstag, 29. Juni.

Das könnte dich auch interessieren:

Experten prüfen gerade die Sichtachse vom Hohlen Fels zum geplanten Schelklinger Wohngebiet „Oberes Berntal“. Weitere Gutachten und Anträge zum Gebiet sind in Arbeit.