Rißtissen Stricken, spielen, beten und betreuen

SWP 11.05.2012
Zum katholischen Frauenbund Rißtissen gehören viele Kleingruppen, die sehr aktiv sind. Dies wurde jetzt bei der Hauptversammlung deutlich.

Vielseitig waren die Veranstaltungen des Frauenbunds Rißtissen, berichteten Schriftführerin Gertrud Schwertfeger und Angelika Gerstner am Dienstag in der Hauptversammlung in der "Arche". Darüber berichtet Angelika Gerstner. Es gab Besinnungsmorgen, Weltgebetstag der Frauen, Kochen mit Spargel, Reisebericht oder einen Halbtagesausflug - und vieles mehr.

Außerhalb des Jahresprogramms gibt es beim Frauenbund sechs Kleingruppen. Maja Braig stellte eine Gruppe vor, die mit Griesinger Frauen nach Laupheim zur Sammelzentrale "Aktion Hoffnung" fährt, um dort Kleider zu sortieren. Über die Strickgruppe berichtet Hannelore Weber; sie trifft sich im Winter alle zwei Wochen zum Stricken und Austausch. Die Mutter-Kind-Gruppe stellte Birgit Gabel vor. Die Frauen treffen sich wöchentlich mit den Kindern zu Austausch und Spiel. Mechthild Dangelmaier stellte das Treffen "Mütter beten" vor, das Andrea Hehnle leitet. Ein Angebot für Kinder ist auch die Hausaufgabenbetreuung unter Leitung von Ruth Wölfle.

Das neueste Projekt "Frauencafé" stellte ebenfalls Ruth Wölfle vor. Es steckt noch in der Entwicklung und bietet Frauen aus der Gemeinde die Möglichkeit zum Austausch und zur Begegnung. Zu allen Projekten und Gruppen sind neue Interessenten willkommen.

Angelika Gerstner dankte der geistlichen Beirätin Gabi Mast, die Gottesdienste ausarbeitet und vorbereitet. Dabei wird sie von Beate Körner unterstützt. Wiedergewählt wurden Irmgard Braun, Maja Braig, Birgit Gabel, Angelika Gerstner, Dagmar Jöchle-Leutz, Gertrud Scholze, Gertrud Schwertfeger, Toni Wink und Gerda Zeisel. Für die ausscheidende Edeltraud Knoll wurde Rosi Föhr neu ins Team gewählt. Mit Dankesworten von Pfarrer Dr. Harald Talgner endete der Abend.