Weil es nach den Vorgaben der Stadt bei der Ehinger Kirbe eine Lautstärke von maximal 75 Dezibel geben darf, herrscht bei den Vereinen wie berichtet Unmut – getragen wird die Großveranstaltung von Ehrenamtlichen.

Bei der 43. Auflage am Samstag und Sonntag, 7./8. September, wollen 47 Vereine, Institutionen und Gruppen aus Ehingen und den Teilorten sowie die Stadt ein schönes Fest bieten. Die Kirbe ist 1976 aus einem Baustellenfest entstanden, geboren aus einer Idee von Lothar Beier, dem früheren Redaktionsleiter des Ehinger Tagblatts. Sie gilt als Höhepunkt im Stadtgeschehen – und als Besuchermagnet.

Eröffnet wird die zweitägige Veranstaltung am Samstag um 15 Uhr von Oberbürgermeister Alexander Baumann,  für Musik sorgt die Ehinger Stadtkapelle. Viel für Augen und Ohren bietet das Bühnenprogramm. Mit dabei sind das Tanzstudio Sabine Raasch (17.15 Uhr), der Judoclub Ehingen (17.30 Uhr), O-Ton (17.50 Uhr), Cheerleader „Jumping Mosquitos“ und  „Junior Jumping Moskitos“ der Ehinger Basketballer  „Steeples“ (18.15 Uhr). Von 18.30 bis 21 Uhr unterhält die „Jazzband 47“ mit Dixie & New Orleans Jazz.

Basketballer präsentieren sich am Sonntag

Der Kirbe-Sonntag beginnt um 11.30 Uhr mit einem Frühschoppen mit den „Oldies“ der Ehinger Stadtkapelle. Um 14 Uhr bietet das Tanzstudio Raasch Tanzeinlagen, danach heizen die „Schalmeien“ der „Dämonen“ ein (14.15 Uhr). Weiter geht es mit dem TSG-Turnen (14.30 Uhr),  den Tanzgruppen des SC Berg (15 Uhr) und der SG Griesingen (15.15 Uhr), dem Life-Club (15.30 Uhr) und Taekwondo SC Kirchen (15.45 Uhr). Kurz nach 16 Uhr wird sich das neue Zweitliga-Basketball-Team Ehingen/Urspring präsentieren. Den Abschluss macht die Kapelle Wahnsinn (17 Uhr). Das Kasperletheater der Ehinger Liedertafel in der Schwanengasse findet am Sonntag, ab 13 Uhr stündlich statt. Sperrzeit ist 2 Uhr.

Der Lions Club Munderkingen-Ehingen organisiert wieder sein beliebtes Entenrennen – nun zum zehnten Mal. Um 14 Uhr werden die gelben oder bunt bemalten Plastiktiere an der Brücke am Berkacher Grund in die Schmiech gesetzt. Abgabeschluss ist um 13.30 Uhr. Die Besitzer der ersten drei Enten, die auf Höhe des Groggensees ankommen, erhalten entsprechend der Platzierung 1000, 500 oder 400 Euro. Zudem gibt es mehrere Sachpreise zu gewinnen.

Das könnte dich auch interessieren: