Ein Statiker hat sich am Freitagnachmittag ein erstes Bild von den Schäden in der katholischen Stadtpfarrkirche St. Blasius in Ehingen gemacht, wie Kirchenpfleger Peter Hecht auf Nachfrage und noch vor dem Termin mit dem Fachmann sagte. „Wir wollen schauen: Woran liegt’s? An der Statik? An der Trockenheit?“ Es werden nun „umfangreiche Untersuchungen“ unternommen. Details aus der Unterredung sind noch nicht bekannt.

Am Donnerstagnachmittag hatte sich, wie berichtet, ein etwa ein auf ein Meter großes Stück aus einem Fresko an der Decke gelöst und war ins Kirchenschiff, auf und neben Kirchenbänke, gestürzt. Verletzt wurde niemand.

Mit der Ursachenforschung hängt auch die Sicherung des Freskos und des Interieurs der Kirche zusammen. „Was jetzt noch da ist, muss man sichern“, sagt Hecht mit Blick auf das beschädigte Fresko. Wie groß die Schäden an dem Kunstwerk sind, konnte er gestern nicht sagen. Sicher ist aber, dass das Denkmalamt miteinbezogen werden muss.

Bankheizung bringt Wärme

Weil die Sicherheit von Kirchenbesuchern derzeit nicht gewährleistet werden kann, bleibt St. Blasius bis auf Weiteres geschlossen. Die Gottesdienste an Weihnachten werden in der Liebfrauenkirche gefeiert. Weil die statt 1000 Kirchgängern wie St. Blasius lediglich etwa 500 Menschen Platz bietet, werden an den Feiertagen Ordner eingesetzt, um den Raum innerhalb der Kirche optimal zu besetzen. „Wir schauen, dass wir das gekonnt hinbekommen“, sagt Peter Hecht.

Klar sei aber, dass in der Liebfrauenkirche keine 1000 Besucher Platz fänden. Hecht hofft deshalb, dass sich etwa an Heiligabend die Kirchgänger möglichst gleichmäßig auf die beiden Christmetten (18 und 22 Uhr) verteilen. Aus Erfahrungen der vergangenen Jahre weiß der Kirchenpfleger, dass die spätere Christmette weniger stark besucht ist.

Derzeit steht zwar auch in der Liebfrauenkirche ein Gerüst, das wird aber morgen abgebaut – ein Fenstermotor war defekt. Ferner wird die Liebfrauenkirche zwar nicht dauerbeheizt wie St. Blasius. Allerdings wird laut Hecht zu den Gottesdiensten die Bankheizung aktiviert. „Wir heizen, was die Rohre hergeben.“ Die Christbäume für St. Blasius sind übrigens noch nicht aufgestellt. Der größte Baum soll zu St. Michael. Womöglich kommen einige Bäume auch in die Liebfrauenkirche, sagt Hecht.