Gemeinderat Spielplatz: Vergabe später

Untermarchtal / ah 21.06.2018

Der Gemeinderat in Untermarchtal hat in seiner Sitzung am Dienstagabend die Auftragsvergabe für den Spielplatz Große Egert vertagt. „Wir haben uns das Material angeschaut und sind von der Qualität noch nicht ganz überzeugt“, erklärt Bürgermeister Bernhard Ritzler das Zögern. Das Material erhitze sich bei Sonneneinstrahlung stark, weshalb das Gremium nochmals überlegen und prüfen will, ob es Alternativen gibt.

Der Fußweg von der Munderkinger Straße zum Wohngebiet Steige soll nun auf 1,8 Meter Breite mit einer Schwarzdecke versehen werden. Das hat das Gremium nach einer Ortsbesichtigung entschieden. Die ursprüngliche Idee, für dieses Gefällstück einen raueren Belag zu wählen, der auch bei Nässe und im Winter mehr Halt biete, wurde fallen gelassen, wie Ritzler sagt. Ein solcher Belag wäre in kurzer Zeit eingeebnet und nicht dauerhaft. Nun soll im unteren Bereich des Wegs eine große Schwerlast-Bircorinne das Oberflächenwasser abführen. Die Arbeiten sollen noch in dieser Woche ausgeführt werden.

Gemeinde kauft Zäune

Für die neuerliche Eselbeweidung in Untermarchtal hat sich die Gemeinde jetzt die notwendige Ausrüstung gekauft. Hatte man beim Test im vergangenen Jahr in Zusammenarbeit mit dem Naturschutzbund die Zäune noch beim örtlichen Jagdpächter geliehen, so wurde das erforderliche Material für die neuen Eselweiden beim Regenüberlaufbecken und beim Kalkofen für 1700 Euro angeschafft. Die Esel fressen die Vegetation kurz; ihr Einsatz gilt als Erfolgskonzept, sagt Ritzler.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel