Feste Spiele wie vor 50 Jahren

Sechs Teams aus Feuerwehren stellten sich den urig-spannenden Wettspielen.
Sechs Teams aus Feuerwehren stellten sich den urig-spannenden Wettspielen. © Foto: Emmenlauer
Obermarchtal / Renate Emmenlauer 20.08.2018

Viele Besucher lockte die Hockete der Feuerwehr Obermarchtal. Spanferkel, Bratwürste, Ochsenmaulsalat sowie hausgemachte Sulzen zum Vesper standen bereit. Einen spannend-urigen Einsatz hatten sechs Feuerwehr-Teams mit jeweils fünf Mann am Samstagabend. Angetreten waren Gruppen aus Munderkingen, Rottenacker, Reutlingendorf, Rechtenstein, Emeringen und Alleshausen/Ravensburg.

„Feuerwehrspiele wie vor 50 Jahren“ lautete das Motto. Die Regeln waren dieselben wie vor einem halben Jahrhundert, teilweise auch die Utensilien. So mussten die Wettkämpfer etwa mit einem gefüllten Wassereimer durch ein kleines Fenster steigen, weiter ging es mit dem Eimer über eine Leiter, danach mit einer Handpumpe über eine Wippe. Mittels einer Pumpe musste dann Wasser in schweißtreibender Arbeit in einen Feuerwehrschlauch gepumpt werden, mit dem das kühle Nass dann in einen zwei Meter entfernten Trichter gefüllt werden musste. Gefürchtet war eine weitere Station, bei der aus einer mit Wasser gefüllten Tonne allerhand Dinge vom Tonnenboden gefischt werden mussten. Glück dem, der lange Arme hatte und nicht mit dem Kopf untertauchen musste.

Alle Aktiven im Einsatz

Seit 2003 findet der Spieleabend alle paar Jahre statt. Erstmals waren die Stationen direkt vor dem Feuerwehrhaus aufgebaut, damit die Zuschauer auch was zu sehen und zu lachen hatten – früher reichte der Parcours um das Gebäude herum. Alle 36 Aktiven der Feuerwehr Obermarchtal waren tagelang im Dauereinsatz, um das beliebte Fest zu schultern.

Leistungsabzeichen in Silber und Bronze

Einblick Unlängst haben zwei Gruppen der Feuerwehr Obermarchtal Leistungsabzeichen in Silber und Bronze geholt. Kommandant Martin Munding überreichte den Kameraden die Abzeichen. Danach gab die „Silber“-Mannschaft Einblick in die Leistungsprüfung mit einem Löscheinsatz.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel