"Es war eine Erleichterung", sagt Jochen Kay. Der Tierarzt aus Schelklingen ist der Onkel der 14-jährigen Lea, die an akuter und lebensbedrohlicher Leukämie erkrankt ist. Am Dienstagabend erhielt die Familie die erlösende Nachricht, dass ein Stammzellenspender für das Mädchen gefunden wurde. Am 3. März soll Lea die Stammzellen, die von einem anonymen Spender stammen, erhalten. "Es ist ein Schritt in die richtige Richtung", sagt Jochen Kay. So habe seine Nichte eine Chance bekommen, wieder gesund zu werden.

Die Hilfsbereitschaft der Menschen in der Region sowie die Anteilnahme am Schicksal der 14-Jährigen ist enorm. So konnten 10 000 neue Stammzellenspender bei der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) aufgenommen werden. Spenden in Höhe von 100 000 Euro wurden bislang gesammelt.

Die Kosten einer einzigen Typisierung, also der Bestimmung der Faktoren eines Spenders aus einer Speichel- beziehungsweise Blutprobe, belaufen sich auf 50 Euro. Und diese müssen weitgehend selbst gedeckt werden. "Die Spendensumme reicht nicht, um die Kosten zu decken", erläutert Jochen Kay.

Obwohl ein Spender gefunden wurde, gehe es darum, "trotzdem weiterzumachen und andere Spender zu gewinnen", sagt Leas Onkel. Die positive Bilanz, die bislang gezogen werden kann, könne auch Anreiz sein, sich weiter für das Schicksal von Menschen einzusetzen, die ebenfalls wie Lea dringend eine Stammzellenspende benötigen. "Es gibt ja noch viele andere."

"Den Benefizabend machen wir auf jeden Fall", sagt Elke Schleker, die Vorsitzende des Ehinger Reit- und Fahrvereins. Wie berichtet, haben die Reiter für Freitag, 22. Februar, 20 Uhr, einen Benefizabend in der Lindenhalle organisiert. Der Vielseitigkeitsreiter Michael Jung, der im vergangenen Sommer bei den Olympischen Spielen in London Gold im Einzel und in der Mannschaft holte, sowie Team-Kollege Dirk Schrade haben ihr Kommen zugesagt. Die in der Region für ihre schwäbische Comedy bekannte Saubachkomede wird an dem Benefizabend dabei sein, die Narrengruppe Dämonen steuert einen Auftritt bei und die Band Time Square spielt. Weiter hat der Verein eine große Tombola organisiert.

Auch der FV Schelklingen-Hausen hält an seinem Benefiz-Neun-Meter-Turnier fest. "Wir ziehen das jetzt durch", bestätigt Jugendleiter Bernhard Schleicher. Schließlich gehe es ja auch noch um die Kosten für die Typisierung. Das Freizeitturnier, das die Jugendabteilung des Fußballvereins organisiert, findet am Samstag, 23. Februar, in der Stadthalle in Schelklingen statt.

Damen- und Herrenteams aus Vereinen, Firmen, Freizeitgruppen und Familien können sich daran beteiligen; die Frauenteams spielen in einem eigenen Wettbewerb. Der Gewinn aus den Startgeldern und dem Verkauf wird gespendet. Die Teams müssen aus mindestens fünf Spielern (fünf Schützen und ein Torhüter) bestehen, in den Frauenteams dürfen ausschließlich Frauen spielen. Die Startgebühr pro Spieler und Spielerin beträgt fünf Euro. Essens- und Einkaufsgutscheine, 30 Liter Fassbier sowie ein Spanferkel für 25 Personen wurden unter anderem als Preise gestiftet. Für die Verpflegung der Teams am Turniertag ist gesorgt, Spielbeginn ist um 17 Uhr.

In die Reihe der Helfer hat sich auch der Lions Club Munderkingen eingereiht, der 1000 Euro spendete. Die Ehinger Volksbank gibt ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, sich auf freiwilliger Basis typisieren zu lassen und übernimmt dafür die Kosten. Auch in Münsingen, in Reutlingen und an Leas Wohnort Ludwigsburg haben Vereine und Organisationen Hilfsaktionen gestartet.

Nach Angaben der Knochenmarkspenderdatei kann jeder Stammzellen spenden, der zwischen 18 und 55 Jahre alt sowie körperlich gesund ist, mindestens 50 Kilogramm wiegt und nicht chronisch erkrankt ist.

Info Mehr über die Stammzellenspende unter www.dkms.de. Die DKMS hat für Lea ein Spendenkonto eingerichtet, Stichwort: " Lea", Kreissparkasse Ludwigsburg, Konto 30115264, BLZ 60450050.