„Was lange währt, wird endlich gut“ – das Sprichwort, das Bürgermeister Oliver Klumpp gestern beim offiziellen Spatenstich zitierte, war passend: Schon 2013 war der Neubau des Feuerwehrhauses ins Visier genommen worden, die dringend benötigten Zuschüsse waren jedoch erst im Vorjahr eingetroffen. So sprach Klumpp vor uniformierten Feuerwehrmännern, Gemeinderäten, am Bau Beteiligten und einigen Griesinger Bürgern von einem „großen, freudigen Tag für die Gemeinde Griesingen“.

Auch als Anerkennung der Leistungen der Griesinger Feuerwehr sei der Neubau zu verstehen, sagte der Bürgermeister. Schließlich engagierten sich die Männer ehrenamtlich für die Bürger, 24 Stunden jeden Tag. Das alte Feuerwehrhaus beim Rathaus entspreche nicht mehr dem heutigen Sicherheitsstand, die Räume seien für die 35 Feuerwehrmänner „mehr als beengt“.

Das neue Feuerwehrhaus soll rund 1,1 Millionen Euro kosten, die Bauzeit wurde auf ein Jahr angesetzt.