Soziale Netzwerke und die Opfer

Bildtext
Bildtext © Foto: Kirsch
Christina Kirsch 03.12.2018

„Heutzutage ist gar nichts harmlos“, sagt in dem Theaterstück „Cyberspace – Die dunkle Seite des World Wide Web“ die Schülerin Leonie, die im Kolleg St. Joseph von der Schülerin Samea gespielt wurde. Leonie reagiert sensibel auf Attacken in sozialen Netzwerken, was Rispa (hervorragend gespielt von Helen) schamlos ausnutzt. Das Jugendstück von Gernot Gingele ist nahe am Schüleralltag und beschreibt eine mediale Welt, in der zum Opfer wird, wer sich nicht wehrt oder nicht genügend Selbstbewusstsein an den Tag legt. Sich der Macht der sozialen Netzwerke zu entziehen, scheint jedoch auch keine Möglichkeit. Unter der Regie von Heike Schmidtz spielten die Schüler im vollen Saal Rollen, die sie aus dem eigenen Schulalltag kennen. Als in den hintersten Reihen einige jugendliche Zuschauer über einen der jüngeren Schauspieler lachten, hatte man das Gefühl, dass sich Stück und Wirklichkeit sehr nahe sind.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel