Konzert Sommerserenade in traumhafter Atmosphäre

Im Kirchbierlinger Pfarrhof spielte der Musikverein das letzte Konzert der Serenadentournee durch die Pfarrei.
Im Kirchbierlinger Pfarrhof spielte der Musikverein das letzte Konzert der Serenadentournee durch die Pfarrei. © Foto: Emmenlauer
Kirchbierlingen / RENATE EMMENLAUER 30.07.2018

Mit einem Wunschkonzert hat der Musikverein Kirchbierlingen am Freitag seine Sommerserenaden im örtlichen Pfarrhof gekrönt. Alle Ortschaften der Pfarrei samt Dintenhofen/Herbertshofen waren bei der alljährlich arrangierten Serenadentournee unter dem Motto „Blasmusik verbindet“ bereits mit dem Freiluftkonzert bedacht worden. Im zweiten Anlauf, weil das Wetter am Samstag davor nicht mitgespielt hatte – fand nun der Abschluss in Kirchbierlingen statt. Ortsvorsteherin Bärbel Kräutle freute sich: „Alles ist perfekt. Wir haben herrliches Wetter, eine tolle Kulisse, viele Besucher und ein hervorragendes Orchester.“ Die Idee der Serenadentournee sei aus dem vergangenen Kreismusikfest in Kirchbierlingen entstanden, nach der Devise: Wer zusammen schafft, kann auch zusammen feiern.

Spenden für neue Uniformen

Die Kirchbierlinger Musikanten wollten den Bürgern mit der Serenade eine Freude machen, hofften aber auch auf Spenden für neue Uniformen, deren Kosten Bärbel Kräutle auf rund 100 000 Euro bezifferte. Auch Musikerchef Reinhold Schick sprach das riesige Projekt an. Jeder Musiker leiste dafür einen Beitrag von 100 Euro. Zum Kreismusikfest, das der Musikverein im Juli 2019 ausrichtet, wolle man sich in den neuen Uniformen präsentieren. Zum teils originellen Outfit des Orchesters bei der Serenade sagte er: „Das waren unsere drei Standarduniformen und die Kleidung für unsere Fasnetsauftritte.“

Das Freiluftkonzert selbst hatte die Kapelle unter Leitung von Frank Auchter als Wunschkonzert ausgestaltet. Die Bürger hattten im Vorfeld Titelwünsche äußern können. „Die zwölf beliebtesten Stücke hören Sie heute“, kündigte Reinhold Schick an. Werke wie „Kaiserin Sissi“ und der „Märchenwalzer“ waren darunter, die „Böhmische Liebe“, der „Textilaku Marsch“, ein „Udo-Jürgens-Medley“ und „Sommernachtsfeuer“, letzteres umgeschrieben von dem Kirchbierlinger Silvan Betz.

Zuhörer genießen die Musik

Die Zuhörer haben den Musikreigen unterm Sternenhimmel genossen, umrahmt vom leisen Rascheln des Windes und Vogelgezwitscher. Stefan Werz bestach bei „Silberfäden“ mit einem brillanten Trompetensolo, Silvan Betz und Peter Seitz überzeugten mit einem Tenorhornsolo und Wolfgang Beck brachte den Beatles-Hit „Hey Jude“ mit seiner Posaune zum klingen.

Linus Betz als Moderator führte in die Stücke ein und gab auch Einblick in die Uniform-Ära des Musikvereins Kirchbierlingen. Es war ein Abend, der das gehalten hat, was die Musikkapelle versprochen hatte: Die Lebensfreude in der Musik erleben, ausspannen, entspannen oder es sich einfach nur gut gehen lassen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel