Bildung Sommerschule

Schillers „Bürgschaft“ – die Sommerschüler haben in der Kaufmännischen Schule zum Abschluss ein Theaterstück aufgeführt. Zu Besuch war der Landtagsabgeordnete Manuel Hagel
Schillers „Bürgschaft“ – die Sommerschüler haben in der Kaufmännischen Schule zum Abschluss ein Theaterstück aufgeführt. Zu Besuch war der Landtagsabgeordnete Manuel Hagel © Foto: Rainer Schäffold
Ehingen / Rainer Schäffold 08.09.2018

Schillers Bürgschaft auf Schwäbisch – das gibt’s auch nicht alle Tage. In der Kaufmännischen Schule in Ehingen schon: Gestern haben die Schüler zum Abschluss ihrer einwöchigen Sommerschule das Stück vorgeführt, das sie einstudiert hatten. Zu Gast war der CDU-

Landtagsabgeordnete Manuel Hagel, der sich über die Einrichtung informieren wollte. Denn die Kaufmännische Schule Ehingen ist eine von sechs Schulen im ländlichen Raum, die an einem Pilotprojekt des Landes teilnehmen.

Dafür gab’s Geld – einen Zuschuss von 10 000 Euro, wie Schulleiter Tobias Kamm berichtete. Die Schule habe jedoch nicht alles ausgegeben, sondern bewahre sich einen Teil fürs nächste Jahr auf. Dann sollen außer den künftigen Schülern des Wirtschaftsgymnasiums und des Berufskollegs auch die Schüler der Berufsfachschulen teilnehmen können. 24 künftige Schüler der Kaufmännischen Schule waren’s diesmal.

Die Sommerschule soll die Schüler aufs neue Schuljahr vorbereiten, Schwächen erkennen und diese möglichst ausmerzen. Dafür gab’s vom Schulleiter ein Lob: „Ihr habt die Ferien investiert, das wird euch mit Sicherheit helfen.“  In der Sommerschul-Woche gab es ein umfangreiches und vielfältiges Programm, wie Bruno Kellermeier, Leiter des Wirtschaftsgymnasiums, berichtete. Es war „eine Mischung aus Lernen und Spaß“.

So haben die Teilnehmer im Fach Deutsch das erwähnte Theaterstück einstudiert. Dazu mussten sie zunächst das Stück lesen, um den Stoff zu durchdringen. Nach dem Theaterstück folgte der Transfer in die heutige Zeit; die Schüler beantworteten die Frage, was echte Freundschaft bedeutet, ausführlich.

Immer mit Erdnussbutter

Im Englisch-Unterricht haben die Schüler ein Gericht nach einem englischen Rezept gekocht – und dabei festgestellt, dass die Engländer viel Öl nehmen und bei den Amerikanern in jedem Nachtisch-Rezept irgendwie Erdnussbutter vorkommt. In Mathematik habe die Mathe-Brücke geholfen – ein Prinzip, nach dem jeder Schüler individuell auf seinem Leistungsstand üben kann.

Zum Bereich „Spaß“ gehörten ein Ausflug in einen Klettergarten, der gemeinsame Bau eines Floßes und im Anschluss die Fahrt auf der Donau zwischen Munderkingen und Rottenacker – sowie das Einstudieren eines Hip-Hop-Tanzes, den die Schüler gestern auch bei der Abschlussveranstaltung vorstellten.

Die Verantwortlichen jedenfalls werteten die Sommerschule als Erfolg: Die Stimmung war gut und die Motivation hoch, sagte Lehrer Bruno Kellermeier.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel