Alb-Donau-Kreis Seniorenzentrum Laichingen macht Minus

MÄH 07.12.2012

Im Gegensatz zu den drei Kreiskrankenhäusern, erwirtschaften die Seniorenzentren der Pflegeheim GmbH, einer Tochter der kreiseigenen ADK GmbH für Gesundheit und Soziales, alle ein Plus. "Alle bis auf Laichingen", sagte Geschäftsführer Wolfgang Neumeister am Dienstag im Sozialausschuss des Kreistags. Rund 200 000 Euro wird das Minus der Einrichtung im Jahr 2013 voraussichtlich betragen, die die Pflegeheim GmbH im Dezember 2009 vom Ortskrankenpflegeverein Laichingen übernommen hat. Als Gründe nannte Neumeister, dass in der Vergangenheit die "Benutzungsentgelte" mit den Pflegekassen und anderen Beteiligten nicht zeitnah verhandelt worden seien. "Jetzt müssen wir die Heimkosten in Raten erhöhen, sonst bekommen die Bewohner einen Schock." Zudem sei der Personalschlüssel in Laichingen "einen Tick" höher als in anderen Heimen, auch seien die durchschnittlichen Kosten pro Mitarbeiter in Laichingen am höchsten. Laut Neumeister wird sich das nach einer Übergangsphase von rund sechs Jahren "einspielen".

Die Pflegeheim GmbH betreibt im Kreis Seniorenzentren in Blaustein, Dietenheim, Ehingen, Erbach, Laichingen und Schelklingen. "Alle haben bei der Qualitätsprüfung die Note 1,0 erhalten, alle sind voll belegt und es gibt Wartelisten", sagte Landrat Heinz Seiffert: "Ich denke, das spricht für uns."