Bühne Sehnsucht nach dem Eisbär

Für das Kindermusical „Paul der Pinguin – oder sag, wie sieht die Welt woanders aus" proben derzeit Schüler der Grundschule Rißtissen-Griesingen und die Jugendkapelle des Musikvereins Rißtissen. Die Aufführungen sind am 20. und 21. Juli; der Eintritt ist frei.
Für das Kindermusical „Paul der Pinguin – oder sag, wie sieht die Welt woanders aus" proben derzeit Schüler der Grundschule Rißtissen-Griesingen und die Jugendkapelle des Musikvereins Rißtissen. Die Aufführungen sind am 20. und 21. Juli; der Eintritt ist frei. © Foto: Emmenlauer
Rißtissen / Renate Emmenlauer 21.06.2018

Es wuselt in der Römerhalle in Rißtissen. Nicht von ungefähr, denn dort findet die erste gemeinsame Probe für das Kindermusical „Paul der Pinguin – oder sag, wie sieht die Welt woanders aus“ statt. Aufgeführt wird das unterhaltsame wie lehrreiche Stück am Freitag und Samstag, 20./21. Juli, jeweils um 15 Uhr hier in der Halle in Rißtissen. Der Eintritt ist frei, über kleine Spenden zur Deckung der Kosten würden sich die Verantwortlichen freuen.

130 Mädchen und Jungs der Jugendkapelle und der Grundschule sind in die Aufführung miteingebunden. Den gesanglichen und schauspielerischen Part des Stücks übernehmen alle Schüler von der ersten bis zur vierten Klasse der Grundschule, für die Instrumentalklänge ist der Nachwuchs des Musikvereins zuständig. Die Jugendbetreuer des Musikvereins Rißtissen sorgen zudem für die umfangreiche und professionelle Technik und für die gesamte Organisation. Die Gesamtleitung teilen sich Rektorin Daniela Mezger und Jugenddirigentin Sonja Gaißmaier. Letztere hatte im vergangenen Jahr die Initialzündung zu dem Kindermusical gegeben und bei der Schulleitung angefragt, ob die Grundschule wieder mit im Boot sei. Denn mit der Aufführung des Musicals „Wakatanka“ hatte es schon vor acht Jahren zu den Feierlichkeiten im Rahmen des 50-jährigen Bestehens der Grundschule ein gemeinsames Projekt gegeben. „Wir gehören hier zum Ort, also gestalten wir alles mit, was machbar ist. Außerdem macht das auch allen Freude“, betont Daniela Mezger.

Gesagt, getan. Vor den Pfingstferien fanden in der Grundschule bereits Projekttage mit Einbeziehung von Schülern und Eltern statt. „Wir haben ein super originelles Bühnenbild. Vom Eisberg über die Wale bis zum Pinguin ist alles schon fertig“, schwärmt die Rektorin. Für den Hintergrund des Bühnenbilds dienen großformatige Bilder, passend zum Inhalt des Kindermusicals. Einige Kinder wurden für die Solostimmen ausgewählt und üben; manche sind auch bei den wöchentlichen Proben der Jugendkapelle dabei. Um auf Nummer sicher zu gehen, dass die etwas mehr als einstündige Aufführung reibungslos über die Bühne geht, sind laut Sonja Gaißmaier alle Rollen doppelt besetzt. Mit der Jugendkapelle als fröhliche Pinguine hat sie beim Festumzug beim Kreismusikfest in Kirchen bereits Werbung gemacht.

Die Handlung des Kindermusicals: Paul, der kleine Pinguin, blickt sehnsüchtig übers Meer. Immer wieder stellt er sich die Frage, wie die Welt woanders aussieht. Der Wal, der zweimal im Jahr am Südpol vorbeikommt, erzählt ihm von Tigern, Löwen, Amerikanern und vielem anderen. So hegt er den sehnlichsten Wunsch, all das auch einmal mit eigenen Augen zu sehen. Eine Frage beschäftigt Paul ganz besonders: Gibt es wirklich Eisbären? Oder hat der Wal sich das nur ausgedacht, um sich wichtig zu machen? Groß, weiß und zottelig soll so ein Eisbär sein, hatte der Wal gesagt. Zu gerne möchte Paul selbst einmal einen Eisbären treffen – seine Sehnsucht wächst von Tag zu Tag. Natürlich halten Pauls Eltern anfangs gar nichts von der Idee, dass ihr Sohn allein übers weite Meer zieht. Aber sie sehen auch, dass Paul immer trauriger wird und ihn das Fernweh quält. Eine abenteuerliche Reise ins Ungewisse beginnt. Paul lernt auf seiner Reise sämtliche Kontinente kennen und trifft dort fremde Tiere.

„Wer wissen möchte, wen Paul auf seiner Reise alles kennenlernt und welche Abenteuer er erlebt, braucht nicht bis an den Südpol zu reisen, sondern kommt einfach in die Römerhalle“, wirbt Sonja Gaißmaier. Der Geschichte des Musicals liegt ein Kinderbuch von Carlotta Bergström zugrunde. Das Kooperationsprojekt mit der Grundschule Rißtissen-Griesingen soll die Motivation und den Spaß an der Musik bei den Kindern stärken und fördern.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel