Wer liebt sie nicht? Die Rede ist von den saftigen und süßen Erdbeeren, der beliebtesten Sommerfrucht. Und auch Spargel ist für viele das Lieblingsgemüse. Nicht von ungefähr ist der Erdbeer- und Spargelhof Mall in der Region ein Begriff. Beliefert der landwirtschaftliche Betrieb doch Handel und Gastronomie in Ehingen und im Umland. Zudem werden die Mall‘schen Erdbeeren und der Spargel auf Wochenmärkten in Ehingen, Ulm und Biberach, in Münsingen und Blaubeuren angeboten. In der Hauptsaison stehen zudem zahlreiche Verkaufshäuschen entlang der Straßen.

80 Prozent ihrer Erdbeeren und Himbeeren verkauft die Familie Mall über die Direktvermarktung, beim Spargel sind es rund 60 Prozent. Mit der „Gläsernen Produktion“ will der im Allmendinger Teilort Schwörzkirch, Härtleweg 3, ansässige Familienbetrieb gerade jetzt in der Haupterntezeit aufzeigen, wie arbeitsintensiv die Produktion von Erdbeeren, Himbeeren und Spargel ist.

Einblick in die Produktion

„Bei der Gläsernen Produktion erhalten die Besucher Einblick in Anbau und Vermarktung. Das stärkt sicher das Bewusstsein der Verbraucher für unsere regionalen Lebensmittel“, sagt Florian Mall. Er bewirtschaftet mit seiner Frau Simone sowie seinen Eltern Wolfgang und Elvira den 90 Hektar großen Betrieb. Aktuell werden auf 11 Hektar Spargel angebaut, auf rund 13 Hektar wachsen Erdbeeren, unter anderem 1,5 Hektar im Folientunnel. 5000 Quadratmeter sind für die Himbeeren reserviert.

Nach Auskunft von Florian Mall sind während der Saison 70 Aushilfsmitarbeiter an den Verkaufsständen und auf den Märkten im Einsatz, zudem 60 polnische Erntehelfer. „Unsere Produkte sind extrem wetterabhängig. Davon hängt natürlich auch der Umsatz ab“, sagt der Landwirt. Ganz gleich wie der Ertrag sei, müsse der Betrieb Mindestlohn bezahlen, zudem habe man immer mehr mit gesetzlichen Anforderungen zu kämpfen. „Ist das Wetter gut, bleibt Geld übrig zum Investieren, ansonsten kommt man geradeso über die Runden. Es geht nur, wenn die ganze Familie mithilft.“

Wetter macht Erdbeeren und Spargel zu schaffen

Im vergangenen Jahr sei es zu trocken und zu warm gewesen, heuer leiden die Erdbeeren und der Spargel unter niedrigen Temperaturen. „Während der Eisheiligen mussten wir alle Erdbeeren abdecken. Das ist natürlich eine Heidenarbeit. Viel Nässe schadet noch zusätzlich.“ Ob man in diesem Jahr erneut Erdbeeren bis zum Herbst anbieten können, kann Florian Mall noch nicht sagen. „Wir haben die späten Sorten gepflanzt. Aber wir müssen abwarten, wie sich das Wetter im Spätsommer entwickelt.“ Die Spargelernte dauert bis Ende Juni, „außer es wird zu kühl, dann hören wir früher auf“.

Die Idee, den Erdbeerhof mit Spargel zu erweitern, reicht nahezu ein Jahrzehnt zurück. „Andere Betriebe vermarkten auch beides. Warum nicht wir, dachte ich mir.“ Gesagt, getan. Der erste Spargel wurde 2010 gepflanzt, die Erntepremiere folgte zwei Jahre später. „Unser Spargel ist auch durch seinen besonderen Geschmack aufgrund des lehmigen Bodens sehr beliebt.“

Das könnte dich auch interessieren:

Hofbesichtigung, Kulinarisches und Angebote für Kinder


Informationen Mit dem Fachdienst Landwirtschaft des Landratsamts bietet die Familie Mall am Sonntag, 2. Juni, 11 bis 17 Uhr die Türen eine „Gläserne Produktion“ an. Hofbesichtigung, Führungen und Infos zu Anbaumethoden, Düngung, Pflanzenschutz sowie über Arbeitsabläufe werden angeboten. Die Spargelsortier- und Schälmaschine ist in Betrieb, der Hofladen hat geöffnet. Man kann sich über Landwirtschafts-Berufe oder am Landratsamt-Stand über „Lebensmittel sind zu schade zum Wegwerfen“ informieren.

Programm Der Verein landwirtschaftlicher Fachbildung organisiert ein Kinder-Programm mit Strohhüpfburg, Streichelzoo und Sandhaufen. Der Kreisbauernverband bietet Maschinenbesichtigungen und Robomäher-Vorführungen an. Seilmacher und Korbflechter geben Einblicke ins Handwerk. Die „Rose“ aus Berg bewirtet mit Spezialitäten von Erdbeeren und Spargel, der SV Niederhofen mit Kuchen und Häfele’s Hofeis hält Kreationen mit Erdbeeren bereit. Musik kommt von den „Veteranen“ des MV Allmendingen.