Musik Blasmusik-Kreisverband Ulm/Alb-Donau: Schwitzen für das Abschlusskonzert

Untermarchtal / CHRISTINA KIRSCH 01.08.2018
Im Untermarchtaler Bildungshaus tönt es beim D2 und D3-Lehrgang des Blasmusik-Kreisverband Ulm/Alb-Donau wieder aus allen Räumen.

„Das muss gehen wie ein Mühlrad“, sagt der Saxophonist Patrick Hammer und beschreibt mit einem Arm einen großen Kreis, um Karina Nagel zu zeigen, wie die Melodiebögen ineinander gehen sollen. Karina vom Musikverein Dellmensingen nimmt beim Lehrgang des Blasmusik-Kreisverbands Ulm/Alb-Donau gerade Einzelunterricht mit dem Saxophon. Patrick Hammer spielt vor, wie es nicht klingen soll. Abgehackt und dominant ist genau so unerwünscht wie seelenlos und unüberlegt. Karina kommt dem Ideal immer näher.

Im Bildungshaus des Klosters Untermarchtal tönt es wieder aus allen Zimmern. 119 junge Musiker und Musikerinnen aus dem gesamten Alb-Donau-Kreis nehmen am D2- und D3-Lehrgang des Kreisverbands teil. 14 Praxis- und drei Theoriedozenten bringen den Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 19 Jahren Grundlegendes bei, das sie in ihren Heimatmusikkapellen weiterbringt. „Erstmals haben wir auch ein Angebot, das sich mit dem Dirigieren beschäftigt“, sagt  Kreisverbandsjugendleiterin Kathrin Beck, die zusammen mit der Betreuerin Julia Schaible den Lehrgang leitet.

Dirigent Franco Hänle gibt den jungen Musikern Einblick in das Dirigieren und übt mit ihnen schon den Auftakt und den Einsatz. „Wir haben erst die Negativ­beispiele gezeigt“, berichtet der Dirigent der Ulmer Stadtkapelle. Irgendwann klappte es dann doch, dass alle gemeinsam anfingen zu klatschen und vor allem gemeinsam wieder aufhörten.

Bei den gegenwärtigen Temperaturen müssen die Musiker auch im Bildungshaus schwitzen und lechzen nach Kühlung. Diese war für Mittwochabend gemeinsamen Spielen und beim Grillfest mit kühlen Getränken angesagt. „Dabei müssen sich die einzelnen Gruppen über zerstückelte Kinderlieder finden“, erklärte Kathrin Beck beim Start des Lehrgangs am Montag die musikalische Schnitzeljagd.

Außer am Mittwoch üben die Nachwuchsmusiker jeden Abend an den Stücken, die die beiden Lehrgangsorchester am Freitagabend beim gemeinsamen Abschlusskonzert präsentieren werden. Die Gäste werden von Hans Zimmer die Komposition „Movie Milestones“ und von Markus Götz das Stück „Montanas del Fuego“ hören. Außerdem erhalten die Lehrgangsteilnehmer ihre Urkunden.

Hoffentlich im Freien spielen

„Wir hoffen, dass wir das Konzert im Freien spielen können“, sagt Kathrin Beck. Die Erfahrungen mit der Scheune, wo das Konzert bei schlechtem Wetter stattfindet, haben gezeigt, dass dort die Luft mit der Zeit stickig wird. Das Freiluftkonzert ist für die Zuhörer und für die Musiker angenehmer. Denn geschwitzt haben sie alle schon genug. Am Freitag um 18.30 Uhr beginnt das Abschlusskonzert.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel