Hilfe Schüler in Griesingen aus brennender Schule gerettet

Über eine Anlegeleiter ist bei der Übung in Griesingen ein Kind aus dem Schulgebäude gerettet worden. Foto: Joachim Schultheiß
Über eine Anlegeleiter ist bei der Übung in Griesingen ein Kind aus dem Schulgebäude gerettet worden. Foto: Joachim Schultheiß © Foto: Joachim Schultheiß
Griesingen / Joachim Schultheiß 26.10.2016

Extra-Stunden gab es für die beiden Klassen der Grundschule Griesingen mit ihren Klassenlehrerinnen Anja Schmauder und Carmen Maunz am Samstag: Ralf Storf, Kommandant der Griesinger Feuerwehr, versuchte ihnen bei der Hauptübung in erster Linie die Angst vor Rauchmeldern und vor Rettungskräften mit Atemschutzausrüstung zu nehmen.

Kurz nach der Sirenenalarmierung um 16 Uhr traf die Feuerwehr mit ihrem Löschfahrzeug  an der Schule ein. Das DRK Öpfingen/Rißtissen unter Bereitschaftsleiter Christian Hinterreiter war schon zur Unterstützung vor Ort. In dem brennenden Gebäude, das war die Ausgangslage, musste ein Atemschutztrupp vermisste Personen suchen und diese retten. Zwei Kinder wurden über eine Anlegeleiter aus dem ersten Stock gerettet und dem Roten Kreuz  übergeben. Ein weiterer Schüler wurde per Krankentrage aus der brennenden Schule gebracht.

Sperrriegel gegen Übergreifen

Mit einem in der Zwischenzeit errichteten Sperrriegel aus Wasser übten die Feuerwehrleute, das Übergreifen eines Feuers auf die Nachbargebäude zu verhindern. Kommandant Storf und Bürgermeister Oliver Klumpp äußerten sich sehr zufrieden mit der Leistung der Feuerwehr unter der Leitung von Zugführer Christoph Behmüller. Im kommenden Jahr, so wurde besprochen, werde das Rathaus als Übungsobjekt dienen.