Allmendingen / Von Julia-Maria Bammes  Uhr

Es hätte nicht besser laufen können: „Wir haben einen super Zeitpunkt für die Ausschreibung erwischt“, sagt Allmendingens Bürgermeister Florian Teichmann über den Breitbandausbau. Wie berichtet, hatte der Gemeinderat in seiner Sitzung vor Weihnachten die Arbeiten vergeben. 19 Firmen hatten die Unterlagen abgeholt, zehn hatten schließlich ein Angebot abgegeben. Dies hat sich positiv auf den Preis ausgewirkt: Man liege nun um rund 300 000 Euro unter der Kostenschätzung.

Im April sollen die Arbeiten beginnen, die so genannte Backbone-Leitung wird insgesamt rund 18 Kilometer lang sein, berichtet Teichmann. Gearbeitet wird an drei Plätzen im Gemeindegebiet: Auf den Lutherischen Bergen, in Allmendingen selbst und von Hausen kommend aufs Hochsträß. Auf den Lutherischen Bergen wird von Tiefenhülen her nach Grötzingen gefahren, einmal quer durch Grötzingen hindurch zum Farrenstall und von dort nach Weilersteußlingen beziehungsweise nach Ennahofen.

Nach Allmendingen kommt die Leitung vom Siegental her, führt unter der B 492 an Schwenk Zement vorbei Richtung Rathaus und von dort weiter zur Schule, erläutert Teichmann. Die Leitung für das Hochsträß wird durch Hausen ob Allmendingen geführt.

Ausschreibung steht noch aus

Die Tiefbauarbeiten sollen bis Ende Oktober 2019 abgeschlossen sein, sagt Teichmann. Dann bleiben noch zwei Monate – die Zeit ist wegen der Fördermittel, die die Gemeinde für den Ausbau erhält, begrenzt. Bis dahin sollen die Glasfaserkabel eingezogen sein. Ende 2019 soll das Leitungsnetz dann an den Betreiber, die Netcom BW, übergeben werden. Er gehe davon aus, dass die Allmendinger von Mitte 2020 an ein schnelles Netz zur Verfügung haben. „Wenn wir ein Stück weiter sind in dem Projekt, werden wir auch eine Infoveranstaltung anbieten“, versichert Teichmann.

In Schwörzkirch wird der Breitbandausbau im Zuge der Arbeiten an der Ortsdurchfahrt und der Kanalisation erledigt. Seit Jahren ist die Sanierung der Straße beziehungsweise der Anschluss des Ortes an die Kanalisation ein Thema. In diesem Jahr nun soll es soweit sein. Die Arbeiten müssen noch ausgeschrieben werden, sagt der Bürgermeister. Im Zuge der Sanierung soll auch der Platz beim Alten Rathaus neu gestaltet werden und eine Aufwertung erfahren.

Die Kanalisation wird an eine Leitung angeschlossen, die bereits während der Sanierung der Ortsdurchfahrt Niederhofen vor rund zehn Jahren verlegt wurde. Aufbereitet wird das Abwasser dann in der Ehinger Kläranlage.