Theater Ingstetten Schäferstündchen auf dem Bauernhof

Das Ensemble der Theatergruppe Ingstetten probt ihr neues Stück „Schäferstündchen“ ein. Premiere ist am zweiten Weihnachtsfeiertag. Vorne links Regisseur Ludwig Nüssle.
Das Ensemble der Theatergruppe Ingstetten probt ihr neues Stück „Schäferstündchen“ ein. Premiere ist am zweiten Weihnachtsfeiertag. Vorne links Regisseur Ludwig Nüssle. © Foto: Joachim Schultheiß
Ingstetten / Joachim Schultheiß 05.12.2018
Die Theatergruppe Ingstetten probt ihr neues Stück „Schäferstündchen“ ein. Premiere ist am zweiten Weihnachtsfeiertag.

Auch Männer haben ihre Wechseljahre. Ich wechsle ab und zu die Frau“, sagt Karl Schädling (Jens Keppler) zu Peter Käfer (Michael Eck). Beide haben sie sich mit ihren Freundinnen auf dem Hof von Bauer Sebastian senior (Gunter Kiem) für einige erhoffte Schäferstündchen eingemietet. Dass es sich dabei jeweils um die Frau des anderen handelt, das wissen die beiden Schwerenöter zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Dieser Umstand alleine würde schon viel Stoff für amüsante Verwicklungen bieten.

In den drei Akten des Schwanks „Schäferstündchen“ von Bernd Gombold, den die Theatergruppe Ingstetten gerade probt, steckt aber noch mehr Konfliktstoff. Sebastian senior möchte nämlich seinen Sohn Sebastian junior (Martin Baumann) gerne mit einer Bäuerin verheiraten. Der treibt sich aber lieber in der Stadt herum und verliebt sich dabei in Lissy (Mona Simmendinger), die Tochter von Peter und Petra Käfer (Bianca Gaus). Um seine Kasse etwas aufzubessern, vermietet der Jungbauer Zimmer im gemeinsamen Hof an Feriengäste. Unterstützung findet er dabei bei Knecht Sepp (Kurt Lendler), der als Empfangschef fungiert und bei Josefa (Petra Lang), der Haushälterin von Vater und Sohn. In weiteren Rollen, als Nachbarn der beiden, treten Magnus Frankenhauser und Lothar Schmuker auf. Die Regie des Stückes hat wieder der altbewährte Suppinger Regisseur Ludwig Nüssle inne.

Premiere am 2. Weihnachtsfeiertag

Als Vorspiel üben Angelika Boßner als Oma und Mariele Kiem als ihre Enkelin den Sketch „Die heutige Jugend“ von Ludwig Nüssle ein. Boßner übernimmt auch wieder den Part der Souffleuse bei der Hauptvorstellung.

Beim Probenwochenende hatten die Akteure – bei aller Ernsthaftigkeit und Konzentration, die Nüssle von ihnen einforderte – sehr viel Spaß am Einüben des Stoffes. „In der Gruppe stimmt die Harmonie. Da kommt der Spaß nicht zu kurz“, sagt Laienschauspieler Jens Keppler. Keppler kommt aus dem Raum Stuttgart und findet seit fünf Jahren zum Theaterspielen und -proben den Weg nach Ingstetten. Entstanden sei der Kontakt durch Gunter Kiem, der damals bei ihm eine Küche eingebaut habe, erläutert Keppler. Kleinere Änderungen im Ensemble habe es dieses Jahr gegeben, berichtet Thomas Kley, Mitvorsitzender des TSV Ingstetten. Er selber, Daniela Blankenhorn und Sabrina Maier pausieren erst einmal, weil sie Vater- bzw. Mutterfreuden entgegen sehen. Lothar Schmuker und Michael Eck sind nach Pausen und Jennifer Holzschuh ist ganz neu zum Team dazugestoßen.

Die Theatersaison beginnt wieder an Heiligabend um 13 Uhr mit der Generalprobe, die traditionell gleichzeitig die Kindervorstellung ist. Premiere ist am Mittwoch, 26. Dezember, um 19.30 Uhr. Der Vorverkauf läuft.

Das könnte dich auch interessieren

Aufführungstermine

Vorstellungen 24. Dezember, 13 Uhr: Kindervorstellung und Generalprobe; Mittwoch; Donnerstag und Samstag, 26., 27. und 29. Dezember, je 19.30 Uhr; Mittwoch, Freitag und Samstag, 2., 4. und 5. Januar, je 19.30 Uhr; Freitag und Samstag, 11. und 12. Januar, sowie Freitag, 18. Januar, je 19.30 Uhr; Sonntag, 30. Dezember und 6. Januar, je 16 Uhr; Samstag, 19. Januar, 18 Uhr.

Kartenreservierungen unter Telefon (07384) 6452 montags von 18.30 bis 20 Uhr und donnerstags von 16 bis 17.30 Uhr, per Mail an reservierung@theater-ingstetten.de oder direkt auf der Homepage www.theater-ingstetten.de sch

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel