Schelklingen Sanierung im Stadtkern

BERNHARD RAIDT 17.10.2013
Die Stadträte in Schelklingen haben die Stadtkernsanierung III auf den Weg gebracht. Vorgesehen ist ein Förderrahmen von 3,6 Millionen Euro.

Eile war angesagt bezüglich der Stadtkernsanierung III in Schelklingen - bis Ende des Monats muss der entsprechende Antrag beim Regierungspräsidium Tübingen liegen. Nur so wahrt die Stadt noch die Chance, ins Programm für 2014 zu kommen. Planer Wolfgang Geyer stellte gestern Abend im Gemeinderat die Grundzüge der Planungen vor und bezog sich auf die Präsentation, die er bereits im Sommer vorgestellt hatte.

Das Sanierungsgebiet soll als schmales Band zwischen Bahnhof und Stadthalle verlaufen. Ein besonderer Aspekt soll auf die Eingangsbereiche zur Stadt - dem Bahnhofsbereich und dem Bereich Einmündung Blaubeurer Straße - liegen. Der öffentliche Raum soll insgesamt ansprechender gestaltet werden. Der Bahnhof sei ja übrigens seines Wissens jetzt verkauft, sagte Geyer. Bürgermeister Knapp nickte dazu nur kurz. Ein Schwerpunkt der Sanierung liegt auf der Stadthalle. Neben öffentlichen ist bei der Stadtsanierung auch die Förderung von privaten Vorhaben geplant. Hier geht es um Modernisierung von Gebäuden und eine Neuordnung. Den gesamten Förderrahmen der Stadtkernsanierung III bezifferte Geyer auf 3,6 Millionen Euro.

Ob Schelklingen das beantragte Geld im vollen Umfang erhält, ist allerdings fraglich - Kürzungen seien üblich, sagte Geyer. Schelklingen habe zudem bereits zwei Stadtkernsanierungen gehabt, es sei gut möglich, dass sich dies ungünstig auswirke. Vertreter des Regierungspräsidiums haben laut Bürgermeister Knapp aber vor kurzem Schelklingen besucht und sich äußerst positiv über die Pläne für eine weitere Stadtkernsanierung geäußert.

Die Stadträte hatten verschiedene Fragen: Warum etwa Schul- und Kindergartengebäude nicht im Sanierungsplan seien? Für Schulen gebe es extra Förderprogramme, sagte Geyer. Im Übrigen gelte der Grundsatz: "Weniger ist mehr."

Die Stadträte stimmten gestern Abend geschlossen zu, den Antrag auf die Stadtkernsanierung III auf den Weg zu bringen.