Vereine Sängerheim

Das Dach ist fast fertig, heute wird beim Sängerheim-Bau in Öpfingen Richtfest gefeiert.
Das Dach ist fast fertig, heute wird beim Sängerheim-Bau in Öpfingen Richtfest gefeiert. © Foto: Emmenlauer
Öpfingen / Von Renate Emmenlauer 31.08.2018

Es läuft gut, der Rohbau des Liederkranz-Heims in Öpfingen ist fertig. Alles ist bisher in Eigenregie geschafft worden. Rund 2000 Stunden haben die Vereinsmitglieder bereits ehrenamtlich eingebracht. Am 26. April war Spatenstich, im Mai Grundsteinlegung. Gestern hat die Firma Gapp Holzbau das Dach aufgerichtet – unterstützt von einem Dutzend Helfern.

Viele schaffen im Urlaub

Zum Richtfest heute, Freitag, um 18 Uhr gibt es Spanferkel, gespendet von der Firma Fritsch, gegrillt wird es kostenfrei vom Gasthof „Ochsen“. Die Dacheindeckung wird der Verein wieder selbst übernehmen. „Dass es so gut läuft, damit hatte ich nicht gerechnet“, lobt Vorsitzender Markus Irmler. Viele der Helfer hätten auch einen Teil ihres Urlaubs in die Bauarbeiten investiert. Übrigens wurde auch Zahnarzt Jörg Böllinger vielfach auf der Baustelle gesichtet. „Ich war erst Steinträger, jetzt Balkenschlepper. Die nächsten Aufgaben kommen bestimmt auch bald“, erzählt er.

Auch Wolfgang Völk, Hermann Rudolf, Sängerchef Markus Irmler und einige andere Helfer waren bei der Arbeit auf dem Dach zugange. Doch auch die Sängerinnen seien fleißig dabei. Karin Gerdes, stellvertretende Vorsitzende, führt Buch über die Baumaßnahme, über Arbeitseinsätze, Stundenzahl und die weitere  Planung steht. Als „Mädchen für alles“ fungiert Petra Köhler – ob beim Vesper besorgen oder beim Hand anlegen, wenn’s klemmt.

Überschattet wurden die Bauarbeiten durch einen Unfall von Bauleiter Rudi Niederer, der sich aber wieder auf dem Weg der Besserung befindet. Aktuell ist der Senior wegen eines schon vor Jahren erlittenen Sturzes im Krankenhaus. „Wenn wir ihn besuchen, dürfen wir nur mit detaillierten Plänen zum Baufortschritt kommen. Er agiert von der Klinik aus“, berichtet Markus Irmler.

Zeitlich und auch finanziell liege der Verein gut im Plan. Die  Baukosten, hätte man alles an Firmen vergeben, beziffert Wolfgang Völk auf rund 280 000 Euro. „Wir schaffen alles selber, was geht, aber das Material kostet einiges Geld. Und für manches Gewerk braucht man halt auch eine Fachfirma“, sagt Völk.

Sponsoren gesucht

Zum Bau läuft derzeit eine Sponsorensuche, auch einige Aktionen zur Finanzierung sind geplant. Parallel haben gestern die Proben des Projektchors zum Weinfest mit zwei Dutzend Teilnehmern begonnen. Hinzu kommen verstärkte Proben für den Hauptchor, weil es zum Weinfest nicht mehr lang hin ist. Und zur Fasnets-Kappensitzung soll das neue Heim fertig sein.

Info Das Weinfest findet am 20. und 21. Oktober in der Mehrzweckhalle in Öpfingen statt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel