Gebäude Römerhalle ist noch gut in Schuss

Dass die Römerhalle in Emerkingen in einem guten Zustand ist, haben die Gemeinderäte bei ihrer Begehung festgestellt. Foto: Doris Moser
Dass die Römerhalle in Emerkingen in einem guten Zustand ist, haben die Gemeinderäte bei ihrer Begehung festgestellt. Foto: Doris Moser © Foto: Foto: Doris Moser
Emerkingen / DORIS MOSER 26.10.2016

Die Halle ist innen und außen immer noch in einem Top-Zustand“, waren sich Bürgermeister Paul Burger aus Emerkingen und sein Amtskollege Hans Rieger aus Hausen und Unterwachingen einig, als sich die Gemeinderäte der drei Ortschaften zur alljährlichen gemeinsamen Sitzung trafen. Dabei geht es um die Belange der 1989 gebauten Römerhalle, Instandsetzungen und Neuerungen.

Weil dies fortlaufend gemacht werde und die Hausmeister bis jetzt gute Arbeit leisteten, sei das Bauwerk auch nach fast 30 Jahren noch bestens in Schuss. Auch diesmal war über kleinere Investitionen zu beraten, die allesamt gebilligt wurden. So soll die 1989 installierte Ölheizung künftig jedes Jahr gewartet werden, ferner ist geplant, eine energieeffiziente Umwälzpumpe einzubauen. Hierzu soll zunächst eine Kosten-Nutzen-Berechnung erfolgen, denn mittelfristig werde wohl eine komplett neue Heizanlage zum Thema, gab Rieger zu bedenken. Die verkalkten Armaturen in den Duschen werden erneuert und die Desinfektionsanlage in den Umkleideräumen wird vom Wassernetz getrennt.

Die Gremien wurden über die  Instandsetzungsarbeiten informiert, die dieses Jahr anstanden, etwa die neuen Fugen im Hallenboden und die Umstellung der Telefonanlage auf digitale Funktion sowie die Reinigung und Versiegelung des Fußbodens im Foyer. Ferner wurden die Außenleuchten erneuert und neue Spielgeräte für den Turnbetrieb gekauft. Nächstes Jahr wird ein toter Baum vor der Halle durch eine Neupflanzung ersetzt.

Die Halle sei nicht nur gut in Schuss, sie verursache auch mäßige Betriebskosten, wie der Geschäftsführer der Verwaltungsgemeinschaft Munderkingen, Wilhelm Fügner, darlegte. Für 2015 sind 35 129 Euro nach dem Kostenschlüssel umzulegen. Davon übernimmt Emerkingen vorab 7024 Euro als Standortvorteil und 900 Euro für Verwaltungskosten und hat somit 27 203 Euro zu bezahlen. Hausen ist mit 3397 Euro beteiligt, Unterwachingen mit 2826 Euro. Nach dem Belegungsplan hat Emerkingen wöchentlich 18 Stunden, Hausen und Unterwachingen jeweils zweieinhalb Stunden.

Gebilligt wurde für die Römerhalle ein neuer Nutzungsvertrag, in dem die Kosten für diverse Veranstaltungen, die Kaution und Nebenkosten sowie die Pflichten und die Haftung der Nutzer geregelt sind. Für 2017 sind bis jetzt 17 Veranstaltungen in der Halle geplant.