Freizeit Resonanz auf Schau sehr gut

Das Meerschweinchendorf zog die Kinder an.
Das Meerschweinchendorf zog die Kinder an. © Foto: Emmenlauer
Renate Emmenlauer 08.01.2018
Hühner, Hasen und mehr: Der Allmendinger Kleintierzuchtverein präsentiert den Besuchern fast 800 Tiere.

Gackernde Hühner, krähende Hähne, schnatternde Gänse, gurrende Tauben und weitere Kleintiere füllten am Wochenende in der aufwändig geschmückten Turn- und Festhalle die Volieren und Gehege. „Das ist so eine schöne Veranstaltung. Unsere Kinder warten jedes Jahr schon sehnsüchtig darauf“, sagte André Romer, der am Dreikönigstag mit seiner Familie aus Ulm nach Allmendingen gekommen war. Wichtig seien ihm und seiner Frau Annika, dass die Kinder die Tiere und ihre spezifischen Laute kennen lernen. „In der Großstadt hat man kaum mehr die Möglichkeit für so etwas.“

Rund 520 Tiere im Bereich Geflügel – Gänse, Hühner, Hähne, Enten, Tauben – und an die 260 Kaninchen waren ausgestellt. Dazu Vögel, Nagetiere sowie verschiedene Reptilien und Spinnen in Terrarien der Reptilienfreunde Oberschwaben in einem eigens abgedunkelten separaten Bereich. Als Renner erwiesen sich die Winterwasserlandschaft mit den Schildkröten, für die kleinen Besucher das großzügig gestaltete Meerschweinchendorf und das Gehege mit quirligen Enten. In der Großvoliere thronte ein stolzer Pfau und ließ sich bewundern.

Hobby nach außen tragen

Bei all dem Betrachten und Schauen kam ein Päuschen gerade recht. Die Mitglieder des Kleintierzuchtvereins – bekannt für seine reichhaltige Küche – umsorgten die Besucher mit herzhaften und süßen Genüssen. Auch die Preise der großen Tombola lockten. Vereinschef Willi Knab kam kaum zum Ausruhen, jede Minute wurde er woanders gebraucht. „Die Mühe mit hunderten Stunden Vorarbeit hat sich wieder gelohnt. Seit Silvester haben wir jeden Tag hier in der Halle geschafft. Wir erhalten von den Besuchern dafür reihum Lob“, bilanzierte er sichtlich zufrieden. „Die Kleintierschau ist für uns die Gelegenheit, unser Hobby und unsere Vereinsarbeit nach außen zu tragen“, sagte Knab weiter.

220 Mitglieder, davon 80 Aktive, gehören dem Kleintierzuchtverein Allmendingen an. Für Willi Knab geht es bei der Veranstaltung nicht nur ums Präsentieren. Auch der Züchterehrgeiz spiele eine gewichtige Rolle, zumal neben den Vereinsmeisterschaften auch die Kreismeisterschaften des Kreisverbandes Ulm ausgetragen werden (Ergebnisse unten). „Und da haben unsere eigenen Züchter wieder ganz gut abgesahnt“, freute sich Knab.

Auch der Aufbau der Hobby- und Kreativgruppe des Vereins lockte die Besucher; rund 30 prämierte Handarbeiten waren dort zu sehen. „Das ist eine feste Tradition. Früher hat man aus den Fellen der Kleintiere Utensilien hergestellt, jetzt stricken, häkeln und nähen wir aus Wolle und Stoffen“, berichtete Hiltrud Schön. „Der Gruppe gehören rund ein dutzend Mitglieder an, eine Dame ist schon 94 Jahre alt.“

Seit rund 50 Jahren gibt es die Kleintierschau der Allmendinger Kleintierzüchter. Einst wurde sie im Vereinsheim abgehalten, seit dem Bau der Turn- und Festhalle im Jahr 1983 findet sie dort alljährlich am ersten Januarwochenende statt. Laut Vereinschef Willi Knab habe diesmal der Dreikönigstag in Kombination mit dem Sonntag zur sehr guten Besucherresonanz beigetragen.