Munderkingen Reges Leben am alten Schulhof

INGEBORG BURKHARDT 03.12.2012
Geschenkartikel für den Gabentisch, gute Gespräche an der Glühwein-Bar und glücklich strahlende Kinder gab es beim 15. Weihnachtsmarkt des Lions-Club Munderkingen Ehingen am Wochenende.

Ein munteres und geschäftiges Treiben bei vorweihnachtlichen Weisen gab es am Wochenende auf dem Alten Schulhof. Stimmungsvolle Lieder wurden vorgetragen von Schülern, dem Liederkranz und der Stadtkapelle Munderkingen, dem Jugendorchester aus Rottenacker und zwischendurch von Tonträgern über Lautsprecher.

Beleuchtete Giebel waren nach Einbruch der Dunkelheit prächtige Kulisse für den 15. "kleinen aber feinen Markt", wie es der Präsident des Lions-Clubs Munderkingen-Ehingen, Elmar Rothenbacher, und der Munderkinger Bürgermeister Dr. Michael Lohner im Beisein des Förderkreisvorsitzenden Dr. Dieter Klotz bei der Eröffnung bekundeten. Kurz zuvor war der Nikolaus mit seinem Knecht Ruprecht auf dem Marktplatz eingetroffen und hatte die Kinder mit Süßigkeiten und die Vierbeiner mit Leckerlis beschenkt. Nebenan drehte sich das historische Kinderkarussell.

Die 40 Mitglieder des Lions-Clubs Munderkingen-Ehingen und deren Partner sorgten sich mit einem Glühweinstand und einer Imbiss-Stube in einer großen Kirbehütte um das leibliche Wohl der überraschend großen Zahl der Besucher. Mit fünf Waffeleisen versuchten die Bäcker in diesem Bereich, die vielen Bestellungen schnell abzuarbeiten. Die Töpfe mit Maultaschen dampften. Kaffeeduft zog über den Platz. Zugunsten sozialer und kultureller Zwecke wurden auch Kuchen verkauft und natürlich kübelweise Lose. Als Hauptpreise bei der Lions-Tombola winkte außer einem Fernsehgerät, einem Damen- und einem Herrenfahrrad auch eine Ballonfahrt.

An ihrem Stammplatz neben dem Podium hatte sich wieder die Truppe aus der Drechslerwerkstatt der VHS aus Ehingen mit ihrem breiten Sortiment eingerichtet. Neben dem Verkauf wurden Glückspilze als Nachschub produziert. An weiteren 13 Ständen wurden Taschen, Puppen, Engel und andere Geschenkartikel oder Accessoires für die Weihnachtsdekoration verkauft. Vom Umsatz profitierte auch die Spendenkasse des Fördervereins des Lions-Clubs Munderkingen-Ehingen, der dank der Unterstützung der Händler und Besucher bisher schon 180 000 Euro für soziale und kulturelle Einrichtungen ausschütten konnte.

Obwohl der Eingang zu der Modelleisenbahn-Ausstellung in den früheren AOK-Räumen diesmal durch die Standortverschiebung der Imbiss-Hütte etwas versteckt lag, hatten die sieben Modellbauer doch ungebremsten Zulauf. Während die jüngere Fangemeinde die Fahrten durch die mit sieben Modulen zusammengestellte Landschaft verfolgte, interessierte sich die ältere Generation mehr für die mit Dampfloks gezogenen Eisenbahnen. Ein Nebeneffekt war für das Publikum der Mini-Bahnen, dass es mollig warm war in der Stube der Fahrdienstleiter. Zudem konnten die Gäste des Weihnachtsmarktes auch im Museum beim Gang durch die Puppenstubenausstellung Erinnerungen an ihre Kindertage auffrischen, bevor sie sich mit wärmeren Füßen wieder auf den Markt der guten Taten begaben.