Das zweistündige Benefizkonzert des Heeresmusikkorps Ulm hat seinem Titel „Showtime“ alle Ehre gemacht. Die Instrumentalisten und Matthias Prock als Dirigent erwiesen sich einmal mehr als würdige musikalische Botschafter der Bundeswehr: technisches Können, Leidenschaft für die Musik und unbändige Lust am Experimentieren, ergänzt um eine gute Bühnenshow. Virtuosität und Harmonie im Klangkörper verströmte das Orchester schon, als es bei „Kein schöner Land in dieser Zeit“ mit würdevoller Eleganz die Bühne füllte. Prock leitete mit strahlender Miene und den Worten in den Auftritt ein: „Das alljährliche Konzert in Ehingen ist für uns immer ein ganz besonderer und wichtiger Termin. Wir werden Sie heute Abend mit Showacts aus atemberaubenden Musikerlebnissen verwöhnen“, kündigte er an. Prock hatte damit nicht zu hoch gegriffen. Das Orchester verlieh jedem Arrangement eine individuelle Note. Rauschender Applaus brandet nach dem jedem Stück auf, und vor allem zum Abschluss des exquisiten Konzerts nach der Nationalhymne, bei der zahlreiche Besucher mitgesungen hatten. Entsprechend dem Motto „Wir helfen“ des Lions Clubs Ehingen-Alb-Donau, der das Benefizkonzert ausgerichtet hatte, fließt in diesem Jahr der gesamte Erlös an den Kinderschutzbund Ehingen.