Zwei Rathaushexen grüßen derzeit von der Fassade des Munderkinger Rathauses – und künden von der nahenden Fasnet: Am Donnerstag steigt der „Glombige“ in der Donaustadt, wie immer eine Woche früher als anderswo. Die Beleuchtung ist Teil des Lichtkonzepts auf dem Marktplatz, das wiederum im Projekt „Kleinstadtleben“ verwirklicht worden ist. Für die Fassade des Rathauses gibt es zwei Sondermotive, eins für die Weihnachtszeit und das andere für die Fasnet. Unter dem Jahr ist die Rathauswand zwar auch beleuchtet, aber weniger großflächig. Das närrische Motiv erzeugen zwei Strahler gegenüber: Einer befindet sich am Gebäude des Café Knebel, der andere am Haus der Volksbank.