Hauptversammlung Ralf Storf im Amt bestätigt

Bürgermeister Oliver Klumpp (zweiter von links) mit dem wiedergewählten Kommandant Ralf Storf (dritter von links) sowie dem neuen Vorstand und Ausschuss und dem Ehrenkommandant Wolfgang Spada (mit Urkunde), rechts von ihm Rudolf Werner, der mit 65 Jahren aus dem Feuerwehrdienst verabschiedet wurde.
Bürgermeister Oliver Klumpp (zweiter von links) mit dem wiedergewählten Kommandant Ralf Storf (dritter von links) sowie dem neuen Vorstand und Ausschuss und dem Ehrenkommandant Wolfgang Spada (mit Urkunde), rechts von ihm Rudolf Werner, der mit 65 Jahren aus dem Feuerwehrdienst verabschiedet wurde. © Foto: Emmenlauer
Renate Emmenlauer 08.01.2018
Ralf Storf ist weitere fünf Jahre Kommandant der Griesinger Feuerwehr, Christoph Behmüller sein Stellvertreter. 36 Aktive gehören derzeit der Truppe an, überdies 20 Kinder und Jugendliche.

Die Feuerwehr Griesingen blickt auf ein arbeitsreiches Jahr zurück, wie Kommandant Ralf Storf bei der Hauptversammlung am Donnerstag bilanzierte. Im Mittelpunkt stand der Neubau des Feuerwehrhauses, in den die Feuerwehrmänner samt Angehörigen zahlreiche Stunden für den Pflasterbelag des Außenbereichs und viele Restarbeiten investiert hatten. Dazu kamen die umfangreichen Feierlichkeiten zur Einweihung im September, die neben der regulären Feuerwehrarbeit geschultert wurde.

Bei letzterer kamen 687 Stunden aus 14 Übungen, Sonderdiensten, Brandwachen und Einsätzen zusammen. Nicht mitgezählt Aus- und Fortbildungen sowie Veranstaltungen für das Allgemeinwohl wie Maibaumfest, Teilnahme am Fasnetstreiben und am Weihnachtsmarkt. Kameradschaftliche Aktivitäten der Feuerwehr fanden statt, Höhepunkt war die Sternfahrt nach Dänemark.

Fünf Kinder auf der Warteliste

Einen detaillierten Bericht über das Feuerwehrjahr 2017 lieferte Schriftführer Georg Scheffold. Norbert Moosbrugger berichtete aus der neu gegründeten Jugendfeuerwehr, die mit 20 Kindern und Jugendlichen von 11 bis 15 Jahren, davon sechs Mädchen, einen tollen Start hingelegt habe. Der Besuch bei den 14 Übungen lag bei 81 Prozent. Kommandant Ralf Storf meinte mit strahlender Miene: „Jetzt müssen wir schon neue Spinde anschaffen. Fünf Kinder stehen auf der Warteliste bis sie zehn Jahre werden.“ Er verwies auf die geplante 24-Stunden-Übung in 2018 der Jugend, die von einigen Aktiven unterstützt werden soll.

Wolfgang Spada teilte als Verantwortlicher der Altersabteilung mit, man wolle sich der Vervollständigung der Feuerwehrchronik annehmen. Gegründet wurde die Altersabteilung 1991, Rudolf Fideler wechselt vom aktiven Dienst nach Vollendung seines Dienstalters in die Altersabteilung, Hans Fideler krankheitsbedingt.

Neun Einsätze wurden im vergangenen Jahr verzeichnet, unter anderem der Brand im Heulager des Biohofs Raiber. Die alljährliche DRK-Ausbildung wurde durchgeführt, Lehrgänge besuchten Julian Rapp (Truppmann und Sprechfunker), Markus Flach und Norbert Moosbrugger (Jugendbetreuer) sowie Christoph Behmüller (Brandschutzfrüherziehung). Damit die Wehrmänner etwas entlastet werden, will die Gemeinde einmal im Monat eine Putzkraft für die Nassreinigung der Räume (außer der Fahrzeughalle) finanzieren.

Ein anstrengendes Jahr

Bürgermeister Oliver Klumpp sprach von einem anstrengenden Jahr. Prägend sei für ihn der Brand beim Biohof gewesen, der bereits beim Erstangriff gelöscht werden konnte. „Wir können dankbar sein, so eine schlagkräftige Truppe im Ort zu haben. Euer Engagement und Zusammenhalt sind beispielhaft. Auf euch kann man sich verlassen“, lobte er. Wie der Bürgermeister anmerkte, werde von der Gemeinde die Anschaffung des Mannschaftstransportwagens realisiert. Stolz zeigte sich Oliver Klumpp auch über die neue hoch motivierte Jugendfeuerwehr.

Auszeichnung für langjährige Mitglieder

Wahlen Ralf Storf wurde für weitere fünf Jahre gewählt, ebenso sein Stellvertreter Christoph Behmüller. Beisitzer sind Marcel Pasini und Tim Lehmann (neu), Kassenprüfer bleiben Holger Uhlmann und Simon Uhlmann. Willi Mall bleibt noch ein Jahr Kassierer, unterstützt von Robert Seifert (neu) als zweiter Kassierer.
Ehrungen Ehrenkommandant und Hauptbrandmeister Wolfgang Spada wurde für 50 Jahre im Feuerwehrdienst mit einer Urkunde und Ehrenmedaille geehrt, für 40 Dienstjahre geehrt wurden Karl-Josef Gräter (Hauptlöschmeister) und Hans Fideler (Hauptlöschmeister, der krankheitsbedingt nicht anwesend war). re