Puppenspieler nützen Raum im alten Rathaus

Puppenspieler Bernhard Mittl.
Puppenspieler Bernhard Mittl. © Foto: Dietmar Burgmaier
Dietmar Burgmaier 08.06.2018

Die Puppenbühne „Rimi“ hat ein neues Zuhause: Seit einigen Wochen übt das aus vier Mitgliedern bestehende Ensemble im Besprechungsraum des alten Rathauses in Untermarchtal. Zu „Rimi“ gehören zwei Paare: Renate und Gerhard Riedmüller aus Blaustein sowie Justine Bayrl-Mittl und Bernhard Mittl aus Untermarchtal. Die Puppenbühne präsentiert eine Musikshow mit Songs verschiedener Stilrichtungen: Schlager der 1950er Jahre, Comedian Harmonists, Luciano Pavarotti, Adriano Celentano, Ten Years After, Joe Cocker und Nina Hagen. Gespielt wird mit Hand-, Stock- und Stabpuppen, die meist selbst gebaut sind. „Rimi“ spielt zu Festen und Feiern, auch bei Vernissagen und Hochzeiten. „Gerne treten wir auch für einen guten Zweck auf, beispielsweise bei Gemeinde- und Vereinsfesten“, sagt der 63-jährige Bernhard Mittl (Bild). Das Ensemble besteht schon seit über 30 Jahren. Mittl, inzwischen im Ruhestand, ist froh über den neuen Proberaum: „Das ehemalige Besprechungszimmer ist hoch genug für unsere selbst gefertigte Bühne.“ Sie ist vier Meter breit und 1,2 Meter tief. Die Raumhöhe muss mindestens 2,65 Meter betragen. Die Spieldauer für die Musikcomedy dauert zwei Stunden mit 30 Minuten Pause. Für die Stimmung sorgt eine neue LED-Lichtanlage sowie eine Musikanlage. Im Herbst plant „Rimi“ einen Tag der offenen Puppenbühne. Wer sich für „Rimi“ interessiert, erreicht Bernhard Mittl unter (07393) 953388.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel