Valentinstag Policen statt Rosen zum Valentinstag

Versicherungen wittern am 14. Februar das große Geschäft.
Versicherungen wittern am 14. Februar das große Geschäft. © Foto: Klaus-Dietmar Baggert/dpa
Ehingen / Julia-Maria Bammes 13.02.2019
Romantische Geschenke für die Liebste oder den Liebsten? Versicherungen würden zum Valentinstag gerne Policen verkaufen.

Tränen, Drama, großes Kino: Es ist es wieder so weit. Der 14. Februar ist fast da. Und damit der Valentinstag. Das Herz des Romantikers jubelt, ebenso der Florist. Der Pragmatiker schüttelt den Kopf und möchte am 14. Februar am liebsten niemandem begegnen. Zu viele Rosen müssen für diesen Tag ihre Köpfe hinhalten, zu viele Blumensträuße werden abends verschämt aus Papier gewickelt und über den Esstisch gereicht.

Dass der Valentinstag längst kein Tag mehr ist, an dem es reicht, dem Liebsten ein kleines Herz aus Schokolade zu überreichen, begleitet von einem netten Wort, stellen Jahr um Jahr Verbände, Versicherungen und Dienstleister unter Beweis.

Versicherung für Liebes-Paare

In diesem Jahr hat uns eine Mitteilung eines großen, in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätigen Finanzvertriebs erreicht. Anlässlich des Valentinstags rät das Unternehmen Paaren zum Abschluss einer Versicherung – und zwar einer gemeinsamen. In der gemeinschaftlichen Wohnung könnten sich Pärchen nicht nur den Abwasch teilen, sondern auch die Policen, heißt es in der Mitteilung. Viele Paare teilen zwar das Bett, aber Tisch und Küche sind oft getrennt.

Das sei Unsinn, findet der Versicherer: Denn ein gemeinsamer Haushalt könne nicht nur stärker zusammenschweißen, sondern auch finanzielle Vorteile mit sich bringen. „Wenn sich Paare dafür entscheiden zusammenzuziehen, ist ein gemeinsamer Versicherungscheck vielleicht nicht sonderlich romantisch, lohnt aber auf alle Fälle.“

Auf den Spuren von Friedrich Schiller

Ganz neu ist dieser Gedanke  nicht: Bereits Friedrich Schiller schreibt 1799 in „Das Lied von der Glocke“: „Drum prüfe, wer sich ewig bindet“. Der Dichter meinte damit vielleicht zunächst das Herz, doch eine Heirat unter Stand kam ja damals nahezu eh nicht in Frage.

Die Redaktion meint: Vernunft und Versicherungen kann man gebrauchen. Aber alles zu seiner Zeit. Eine Police ist eher nicht als Liebesbeweis geeignet. Das gilt übrigens auch für Küchengeräte.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel