Ehingen/Rißtissen Photovoltaik nimmt Hürde

FF 25.05.2012

Die geplante Freiflächenphotovoltaikanlage in Rißtissen auf dem Gelände der ehemaligen Tongrube hat ihre nächste Hürde genommen: Gestern stimmte der Ehinger Gemeinderat dem Entwurfsbeschluss einstimmig zu. Betreiber der PV-Anlage wird die Firma Solar-Konzept sein, die Fläche ist gehört dem Eigentümer der früheren Tongrube Grehl.

Im nordwestlichen Bereich soll als Ausgleichsfläche ein Biotop mit Grünflächen und einem Teich entstehen. Die Fläche, die von den Solarmodulen bedeckt ist, wird 3,25 Hektar groß sein, die gesamte zu überplanende Fläche ist 5,8 Hektar groß. Das Gelände mit den Modulen soll ein 2,50 Meter hoher Zaun umfassen, ringsherum soll ein Graben das Regenwasser ableiten.

Gemeinderätin Angela Scheffold (Grüne) befürchtete, dass seit Jahren giftige Stoffe von der ehemaligen Tongrube ins Grundwasser gelangt sind. Denn seit dem Jahr 1999 sei niemand mehr von irgendeinem Amt gekommen, "um zu gucken, was da drin liegt." Mit der jetzigen Planung habe die Stadt allerdings "ein Stückweit Wiedergutmachung betrieben".