Veranstaltung Orga fürs Kreismusikfest 2019 steht

Kirchbierlingen / Renate Emmenlauer 03.09.2018
110 Jahre Musikverein Kirchbierlingen – aus diesem Anlass steigt nächstes Jahr das Kreismusikfest. Vieles ist organisiert.

„Die komplette Organisation steht, ein Festausschuss ist gebildet, nahezu 40 Gruppen sind in allen Ressorts tätig, um das Kreismusikfest sorgfältig vorzubereiten. „An dem Tag vor zwei Jahren, an dem wir den Zuschlag erhalten haben, sind die Vorbereitungen angelaufen“, berichtet Reinhold Schick, Vorsitzender des ausrichtenden Musikvereins Kirchbierlingen.

Von Anfang an sei die Maßgabe gewesen, „dass wir ein schönes Musikfest bieten möchten, uns dabei aber nicht auf ein finanzielles Risiko einlassen“, betont Schick. Und es musste vom Arbeitsaufwand her machbar sein. Die Blasmusik soll im Mittelpunkt stehen – und Jung wie Alt ansprechen.

Fest schweißt zusammen

Wichtig ist für Reinhold Schick außer einem ansprechenden Musikprogramm während der viertägigen Großveranstaltung auch die Pflege der Kameradschaft zwischen den Musikvereinen – und das Miteinander in der Pfarrei. „Unser Kreismusikfest soll wieder zum Gemeinschaftswerk der Bürger aus Kirchbierlingen und den Ortschaften drum herum werden.“ Denn jedes Fest habe bisher die Bürgerschaft mehr zusammengeschweißt.

Im Frühjahr waren die Verantwortlichen des Musikvereins in Klausur, um den Ablauf zu präzisieren. Zumal die gesetzlichen Sicherheitsvorschriften verschärft worden sind. Im kommenden Frühjahr steht ein Workshop für die „Vorgaben des Warenkontrolldienstes“ an. Im Juli hat eine Infoveranstaltung mit Vereinen der Pfarreigemeinden stattgefunden. Die Signale daraus seien durchweg positiv zu werten.

Vier Kreismusikfeste hat der Musikverein Kirchbierlingen schon ausgerichtet: 1931, 1984, 2003 und 2009. Zum 110-jährigen Bestehen, das im Jahr 2019 ansteht, soll es wieder ein Festbuch geben, das derzeit in Arbeit ist. Den größten finanziellen Posten stellt aktuell der Kauf der neuen Uniformen für die 93 Musikerinnen und Musiker mit rund 100.000 Euro dar. Einiges an Geld wurde schon zusammengetragen, für weitere finanzielle Unterstützung wäre Reinhold Schick dankbar.

Die neuen Uniformen sollen beim Gottesdienst zum Vereinsjubiläum am 29. Juni in der St. Martinuskirche erstmals getragen und geweiht werden. Beim anschließenden Festabend in der Turnhalle, musikalisch umrahmt von den Patenkapellen Musikverein „Lyra“ Unterstadion und den Heft-13-Musikanten, werden die neuen Uniformen und die Festchronik im Detail vorgestellt.

Für die Vorbereitung und beim Kreismusikfest selbst fallen unzählige Arbeitsdienste an. „Aber unsere Mitglieder sind alle hoch motiviert. Alle helfen schon fleißig mit“, lobt Reinhold Schick. Das Fest startet am Freitag, 12. Juli, mit einer „Parish-Beatz-Party“, am Samstag, 13. Juli, wollen die „Ziddataler“ mit Musikern aus Kirchbierlingen als Vorband einheizen, bevor die bekannten „Troglauer Buam“ das Zelt zum Beben bringen sollen.

Am Sonntag ist der Höhepunkt

Den Höhepunkt des Festes bildet der Sonntag. Beginn ist mit der Tagwache, um 9.30 Uhr findet der Festgottesdienst in der Kirche statt. Für den Gesamtchor auf dem Sportgelände werden um 13 Uhr 2500 Musikanten erwartet. Um 13.30 Uhr folgt der große Jubiläumsumzug. Um 19.30 Uhr soll ein Open-Air mit den „Ehgnerländern“ samt einer Überraschung beginnen. Der Festreigen geht am Montag, 15. Juli, mit Kinder- und Seniorennachmittag, After­-Work-Party, Festausklang und einer großen Jubiläumstombola in die letzte Runde.

Die Wertungsspiele am Samstag und Sonntag finden in den Festhallen in Kirchbierlingen und in Rottenacker statt, Proberäume sind im Kindergarten und in der Schule in Kirchbierlingen. Schirmherr beim Kreismusikfest ist Landrat Heiner Scheffold.

Das könnte dich auch interessieren:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel