Oberstadion Oberstadion: Keine neuen Fünftklässler

KAM 09.04.2014

Mittelfristig wird die Werkrealschule in Oberstadion auslaufen: Zwar gab es in der Schulverbandssitzung gestern Abend keinen Beschluss dazu, doch wie Martin Romer, Leiter der Christoph-von-Schmid-Schule, darlegte, habe er von den sechs Anmeldungen zur fünften Klasse inzwischen fünf wieder verloren. Der Grund: Wegen ihrer geringen Zahl müssten im kommenden Herbst die Fünft-, Sechst- und Siebtklässler zusammen unterrichtet werden. Das wollen die Eltern nicht, und auch er und sein Kollegium meinen, dass dies den Unterricht verschlechtern würde.

Auch Schulamtsleiter Wolfgang Mäder sagte in der Schulaula vor Elternvertretern und Lehrern, dass er einen Unterricht über drei Klassenstufen hinweg nicht empfehle. Und so sollen nun keine Fünftklässler mehr aufgenommen werden. Das heißt, dass nach dem Abschluss der künftigen Sechstklässler in drei Jahren die Werkrealschule geschlossen wird. "Die Demographie trifft uns ganz hart", meinte Romer. Mittelfristig würden Lehrerstellen in Oberstadion abgebaut. Dr. Michael Lohner sagte als Verbandsvorsitzender der Verwaltungsgemeinschaft, es sei "natürlich sehr sehr schmerzlich", sich vom Werkrealschulstandort Oberstadion zu verabschieden. Aber die jährliche Existenzangst sei dauerhaft auch ungut. Wie berichtet sollen ab 2016/17 ohnehin auch größere Werkrealschulen als die Oberstadioner geschlossen werden. Ein weiterer Bericht folgt.