In die nächste Runde geht die Suche nach einem Ersatz für den ausgeschiedenen Gemeinderat Walter Habrik in Obermarchtal. Wie berichtet hatte dieser den Rat verlassen, um seine Familie nicht zu vernachlässigen. Nun sollte dem Kommunalwahlergebnis zufolge Konrad Klocker in den Rat nachrücken. Doch dieser lehnte die Berufung aus gesundheitlichen Gründen ab, was nach Paragraf 16 der Gemeindeordnung möglich ist. Einstimmig hat der Rat dies anerkannt. Somit wird in einer der nächsten Sitzungen der stimmenmäßig Nächste berufen werden.

Für den Umbau an der Halle vergab der Gemeinderat die Elektroarbeiten und Erneuerung der Beleuchtung einstimmig an Elektro Buck aus Reutlingendorf für 105.953 Euro. Es war das einzige Angebot, nachdem acht Angebote angefordert worden waren. Fachleute des Ingenieurbüros Reuder nannten das Angebot nach einer Prüfung angemessen, zumal der Kostenrahmen eingehalten wurde.

Den zweiten Fluchtweg für die Galerie über den Umkleidetrakt, eine Art Pult mit Geländern und Wendeltreppe, wird in Metallausführung von der Firma Metalltechnik Kirchen erledigt werden. Das Angebot war mit 22.034 Euro das günstigste von vier. Das teuerste hatte bei 25 173 Euro gelegen. Wie Bürgermeister Anton Buck sagte, sind nun alle Bauarbeiten zur Halle vergeben, und in den Osterferien können die Arbeiten beginnen.

Ein weiteres Thema war, dass die Netze BW eine vorhandene Freileitung zwischen Datthausen und Zwiefaltendorf abbauen und durch ein leistungsfähiges Erdkabel ersetzen will. Auch, um dem Energiewandel durch Photovoltaik und dem Betrieb der Biogasanlage Datthausen Rechnung zu tragen. Die Netze BW habe sich mit den Anwohnern bereits über die Trassenführung einigen können, und die Gemeinde sei verpflichtet, die eigenen Grundstücke zur Verfügung zu stellen. Derzeit werden die Ausschreibungen für die Erdarbeiten vorbereitet. Die Trasse verläuft entlang der Ortsdurchfahrt L 271 und teils auf dem parallelen Weg zur B 311.

Wie Buck bekanntgab, plant der Landesbetrieb Gewässer als Ausgleichsmaßnahme für ein Projekt außerhalb der Region eine Renaturierung der Donau bei Datthausen. Das Flussbett solle aufgeweitet und eine Flachwasserzone angelegt werden. Die Arbeiten auf dem landeseigenen Grundstück sind für 2016 geplant.

Die Stiftung katholische freie Schule will die 75-Meter-Laufbahn innerhalb der Klosteranlage mit einem Kunststoffbelag ausbauen, berichtete Buck weiter. Er und Bauhofleiter Ludwig Mohr haben vom Rat die Vollmacht bekommen, im Rahmen der im Haushalt angesetzten 20.000 Euro einen gebrauchten VW-Transporter zu kaufen.